Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Elmutio" wird 80 Jahre alt

Der Buchholzer Helmut Schulze ist Clown aus Überzeugung. Am Dienstag feiert er seinen 80. Geburtstag (Foto: os)
 
"Ich liebe es, Menschen zum Lachen zu bringen."

Für Helmut Schulze gibt es nichts Schöneres, als Menschen zum Lachen zu bringen. Als Clown „Elmutio“ tourt er seit vielen Jahren durch die Lande. Am Dienstag wird Schulze 80 Jahre alt. Das WOCHENBLATT gratuliert dem Alleinunterhalter.

(mum). Zwei Garagen hat er angemietet. Sie sind voll mit Requisiten, die er für seine Auftritte als Clown braucht. Inmitten seiner „Schätze“ findet auch die erste Begegnung mit „Elmutio“, alias Helmut Schulze, statt. Er wird am kommenden Dienstag 80 Jahre alt. Anlass genug, um mit ihm zu plaudern.
„Du siehst ja ganz schön ungepflegt aus“, sagt Schulze und kämmt mit einer Klobürste durch mein lichtes Haar. „Mein Tipp für Dich: Lass Dir doch einen Scheitel tätowieren, dann vergisst Du nicht, wie Deine Haare einmal gelegen haben.“ Der Auftakt zum Kalauer-Marathon hat begonnen. „Witze über Männer mit Glatze kommen immer gut an“, sagt „Elmutio“. Da es neuerdings auch wieder viele Bartträger gibt, würden auch diese gut als „Opfer“ herhalten. Ich sehe meine Befürchtungen bestätigt, dass dies ein eher flaches Interview werden wird. Doch ich liege falsch.
Helmut Schulze führt mich in sein „Arbeitszimmer“ im ersten Stock seines Reihenhauses in einem Buchholzer Wohngebiet. „Die Leute denken immer, dass ich am Wochenende Geld im Vorübergehen verdiene“, so Schulze. „Sie sehen aber nicht, dass ich seit meiner Anfangszeit als Clown viel Zeit und Geld in meine Tricks investiert habe.“
Wie zum Beweis öffnet Schulze einen Schrank mit Requisiten und zeigt mir einen Trick mit einer Taschenuhr, die sich von allein auf eine vorhergesagte Uhrzeit einstellt. Dazu erzählt „Elmutio“ eine ausgedachte Geschichte. „Du musst wissen, die Leute wollen unterhalten werden. Ist die Geschichte lustig, dann kommt auch der Trick gut an.“ Die Requisiten zum Uhren-Trick hat er bereits an andere Zauberer verkauft.
Schulze wird für ganz unterschiedliche Veranstaltungen gebucht. Häufig sind es Kindergeburtstage, Stadtfeste oder Jubiläen. „Wenn ich Menschen zum Lachen bringen kann, bin ich glücklich. Ich trete daher überall gern auf“, sagt „Elmutio“. Dann wird er ernst. „Neulich spielte ich vor Demenz-Erkrankten“, erzählt der 79-Jährige „Die Senioren wirkten apathisch.“ Ihm sei klar gewesen, dass er keine Luftballon-Tricks zeigen würde. Schulze habe seine Mini-Violine aus der Tasche genommen und zwei Lieder seiner Jugend angestimmt. „Ich bin sicher, dass die Senioren die Melodien erkannt haben, denn sie haben aufgeschaut und einen Glanz in den Augen gehabt“, erinnert sich der Künstler. „Das ist für mich die schönste Bestätigung. Dann weiß ich, dass meine Kunst einen Sinn hat.“

Allein in den Westen geflohen

Helmut Schulze, der bereits seit 1958 mit seiner Frau Heidi zusammen ist, wurde in Königsberg geboren. Mit seiner Mutter und den Geschwistern floh er nach Thüringen. Im Alter von 18 Jahren zog es Schulze in den Westen. Seine erste Station war Neugraben. Der junge Mann absolvierte eine Ausbildung zum Maschinenbauer, arbeitete im Hafen und im Flugzeugbau. Drei Jahre verdiente er sein Geld sogar als Seemann. Dann wurde er in der Nordheide sesshaft - unter anderem als Handelsvertreter für Saunen. Aufgrund eines Rückenleidens wurde Schulze mit 58 Jahren Rentner. „Seitdem habe ich Zeit, meiner wirklichen Berufung nachzugehen“, sagt Schulze. „Ich bringe Menschen zum Lachen.“

Bis zu vier Auftritte im Monat

Helmut Schulze tritt auf Kindergeburtstagen, Straßen- und Familienfesten auf. Das Programm dauert etwa 45 Minuten, dazu kommt noch die Vorbereitungszeit. Bei Kindern bis zu sechs Jahren schminkt sich Schulze vor den Augen der Jungen und Mädchen. „Kinder haben oft Angst vor einem Clown. Er ist für sie ein Fabelwesen“, so Schulze. „Sehen sie aber, dass ich auch ihr Großvater sein könnte, nimmt ihnen das die Furcht.“
Je nach Aufwand und Anlass kostet ein „Elmutio“-Engagement zwischen 200 und 350 Euro. Schulze, der zwischen einem und vier Auftritten im Monat absolviert, war dieses Jahr unter anderem beim Jubiläumsfest des Bendestorfer Freibads, bei einer Veranstaltung in den Stadter Schwinge-Werkstätten und bei „Musik am Mittwoch“ in Schneverdingen zu sehen.
• Mehr Information zum Clown gibt es im Internet unter www.elmutio.de oder unter der Rufnummer 04181-8573.