Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Erst anpacken, dann Glühwein genießen

Die Beleuchtung funktioniert: Bernd Jost (2. v. li.) hat mit Helfern die Weihnachtsbeleuchtung geprüft und repariert
Weihnachtsbeleuchtung wird am 2. Dezember aufgehängt / „Klönschnack“ auf dem Spethmann-Platz.

mum. Jesteburg. Jetzt heißt es anpacken! Wie berichtet, übernehmen die Mitglieder des Vereins „Naturbühne“ das Aufhängen der traditionellen Weihnachtsbeleuchtung. Der GeWerbekreis, der diese Aufgabe zuletzt stets ehrenamtlich stemmte, musste passen. „Uns fehlen einfach die helfenden Hände“, so Henning Erdtmann, der Vorsitzende der Kaufleute-Gemeinschaft. „Ich wurde angesprochen, ob wir nicht helfen können“, so „Naturbühnen“-Chef Bernd Jost im WOCHENBLATT-Gespräch. Jost griff zum Telefon - mit Erfolg. „Die Reaktionen waren total positiv“, freut sich Jost. Viele Jesteburger hätten sich bereit erklärt, den Verein bei der Aktion „Weihnachtsbeleuchtung“ zu unterstützen.
Gemeinsam treffen sich die Helfer am Samstag, 2. Dezember, um 8.30 Uhr vor der Heimatscheune, um die etwa 60 kleinen Weihnachtsbäume zu schmücken und für das Befestigen an den Laternenmasten vorzubereiten. Mitarbeiter des Bauhofs holen die Bäume ab 10 Uhr ab und hängen diese an den Laternen rechts und links entlang der Hauptstraße auf. „Die Helfer würden sich über Zuschauer aus dem Ort freuen“, so Jost. „Einfach vorbeikommen und miterleben, mit wie viel Arbeit das alles verbunden ist.“
Am Abend lädt der Verein „Naturbühne“ dann zwischen 18 und 20 Uhr zum „Klönschnack am Weihnachtsbaum“ auf den Spethmann-Platz ein. Es gibt Glühwein und Grillwurst. „Auch für fetzige und festliche Musik ist gesorgt“, verspricht Jost. „Auch wenn wir es in diesem Jahr nicht geschafft haben, den beliebten Weihnachtsmarkt zu organisieren, soll sich aber die Hauptstraße und der Spethmann-Platz im Lichterglanz präsentieren“, so der „Naturbühnen“-Chef. Franz Konrad (Lohof) stellt eine prächtige Tanne zur Verfügung, die mitten im Ort aufgestellt wird. Und die Firma Elektro Partsch übernimmt das Anbringen der Lichterketten. Die Kosten für die Instandsetzung der Beleuchtung sowie für die kleinen Bäume übernimmt - wie schon im vorigen Jahr - die Gemeinde.
Angepackt haben die „Naturbühne“-Mitglieder unterstützt von der Radsportabteilung des VfL Jesteburg bereits vor einigen Tagen. Im „Heimathaus“ wurden die Lichterketten geprüft und repariert.