Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Famila Jesteburg - der nächste Schritt

Die Schützenhalle Jesteburg mit Schießstand (rechts). Hier soll ein famila-Markt entstehen. Doch der Boden könnte durch Munition belastet sein.
mum. Jesteburg. Jetzt liegen die Einwendungen von Behörden, Verbänden und Bürgern zur geplanten „Famila“-Ansiedlung in Jesteburg vor. Sie werden am Mittwoch, 28. August, Thema im Bauausschuss sein. Viele Kritikpunkte, die auf dem 24-seitigen Papier stehen, dürften nicht entscheidend sein. Aber: Unter anderem muss noch geklärt werden, wie stark der Boden des ehemaligen Schießstandes belastet ist. Die Sitzung beginnt um 19 Uhr im Jesteburger Hof.