Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

„Fest der Begegnung“: In­tegrationsbeauftragte feiern mit Asylbewerbern und Bürgern in Jesteburg

Vorweihnachtliche Stimmung im Jesteburger Gemeindehaus: Flüchtlinge und Bürger feierten gemeinsam (Foto: Ziegert)
mum. Jesteburg. Die Samtgemeinde Jesteburg setzt ein deutliches Zeichen für die Integration von Flüchtlingen! Zu einem „Fest der Begegnung“ zwischen Bürgern und den etwa 100 in Jesteburg wohnenden Flüchtlingen hatten die In­tegrationsbeauftragten Margarete Ziegert und Peter Otte gemeinsam mit dem Flüchtlingscafe „Farbenfroh“ in die St. Martins-Kirchengemeinde eingeladen. „Der Erfolg war über­wältigend“, lobte Ute Köchel das Engagement. Die Integrationsbeauftragte des Landkreises Harburg war ebenfalls unter den Gästen, wie Verwaltungschef Hans-Heinrich Höper, Bürgermeister Udo Heitmann und Bauamtschef Thomas Burmester. Auch der gesamte ehrenamtliche „Helferkreis“ - inzwischen sind es 28 Jesteburger und Bendestorfer - packte mit an.
An festlich gedeckten und weihnachtlich geschmückten Tischen erlebten viele der Flüchtlinge zum ersten Mal eine Weihnachts­feier in Deutschland. „Da die Flüchtlinge aus 15 verschiede­nen Ländern aus Kriegs- und Krisengebieten kommen, waren Dolmetscher für Englisch, Russisch und Arabisch im Einsatz“, so Ziegert.
Besonders in Erinnerung blieb der Auftritt eines Flüchtlings aus Syrien, der mit einer Instrumentalgruppe für arabische Musik Stimmung in den Gemeindesaal brachte.