Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Feuerwehr erkundet neues Terrain

Der Angriffstrupp im dichten Nebel bei der Suche nach Opfern (Foto: Philipp Wolf)
mum. Jesteburg. Die Anwohner staunten nicht schlecht, als die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Jesteburg am Donnerstag in voller Stärke in Richtung Sandbarg rasten - zum Glück war es nur eine Übung auf dem ehemaligen Schulgelände. "Bald wird dort eine Tagespflegeeinrichtung für Senioren eröffnen", sagt Feuerwehrsprecher Philipp Wolf. "Aus diesem Grund wollten wir uns im Rahmen einer großen Übung einen Überblick über die veränderten Gebäudeteile verschafften." Sollte es dort einmal tatsächlich zu einem Ernstfall kommen, können die Retter nun auf Erfahrungswerte zurückgreifen und so effektiv vorgehen.
"In erster Linie wollen wir Menschen retten", so Wolf. "Daher haben wir verschiedene Rettungswege genutzt." Gerade Personen, die nicht mehr so gut zu Fuß seien, müssten sicher aus dem Gebäude gebracht werden. Zum Einsatz kamen mehrere Atemschutzgeräteträger, die zum einen das Feuer bekämpften, und zum anderen Menschen aus dem Gebäude retteten. Weitere Trupps bereiteten die Rettungswege von außen über die Fenster und Fluchttreppenhäuser vor und versorgten die Opfer, bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes.
Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr kamen auch zu einem Einsatz - sie stellten sich als Statisten zur Verfügung. "Durch die Übung erhalten Sie bereits einen Eindruck über das, was sie einmal erwarten wird", so Wolf.