Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ganz Jesteburg feiert Schützenfest

 
Einfach beeindruckend! Norbert Viedt (li.) und Torsten Lange stehen vor der neuen Schießsportstätte des Jesteburger Schützenvereins
 
Die Kommandeure sorgen für einen geordneten Ablauf während der Märsche und beim Antreten (v. li.): 3. Kommandeur Christian Rahn, 1. Kommandeur Claus-Jürgen Lange und 2. Kommandeur Bernd Versemann

Eine besondere Situation


mum. Jesteburg. In den kommenden Tagen steht Jesteburg ganz im Zeichen des Schützenfests. Beeindruckende Umzüge mit musikalischer Begleitung durch den vereinseigenen Spielmannszug, ein Festprogramm für die ganze Familie und natürlich die sportlichen Wettkämpfe um die Würden prägen das Bild in dem idyllischen Ort an der Seeve an diesem Wochenende.
Eigentlich sollte mit dem Schützenfest auch die Fertigstellung der neuen Schießsportstätte gefeiert werden. Doch leider wurden die Arbeiten am neuen Gebäude nicht rechtzeitig fertig.
„Wir werden dennoch einige Räume nutzen“, sagt Vize-Präsident Sven Hatesuer. Der Luftgewehrstand wird zur Königsburg umfunktioniert und auf dem Pistolenstand finden die Schießwettbewerbe statt. Zudem können die Toilettenanlagen genutzt werden.
„Der Einweihungstermin steht noch nicht fest“, so Hatesuer. Aber schon jetzt ist sicher, dass die Jesteburger dann über die modernste Schießsportstätte in Norddeutschland verfügen werden. Kosten: 1,525 Millionen Euro. Weitere 250.000 Euro investierte der Verein in die Ausstattung. Präsident Torsten Lange, Vizepräsident Hatesuer und Schriftführer Norbert Viedt bilden den Vorstand des Schützenvereins.
Das Trio war es auch, das die schwierigen Verhandlungen mit der Gemeinde und dem Kieler Unternehmen Famila geführt hatte und jetzt quasi als Bauherr für den Neubau verantwortlich zeichnet. Wie berichtet, soll auf dem ehemaligen Festhallen-Areal ein Famila-Markt gebaut werden. Dafür mussten die Schützen entschädigt werden.
„Das ist schon eine große Verantwortung“, gibt Viedt ehrlich zu. „Immerhin baut man nicht alle Tage so ein Objekt.“ Das sei auch einer der Gründe gewesen, warum die gesamte Bauphase länger als geplant gedauert habe. Zur Erinnerung: Der erste Spatenstich fand im Dezember 2014 statt. „Zudem haben wir versucht, so viel wie möglich selbst zu machen“, so Viedt. Der 277 Quadratmeter große Versammlungsraum ist einer der Höhepunkte des neuen Schützenhauses. Der Saal steht allen Jesteburger Vereinen zur Verfügung. Bis zu 350 Personen finden dort Platz. „Uns ist wichtig, dass dies nicht nur ein Ort für uns Schützen ist“, sagt Lange. „Hier sind alle willkommen.“ Beeindruckend sind die drei Schießanlagen. Der Luftgewehrstand (es wird aus zehn Metern auf zehn Bahnen geschossen) ist komplett digital. Mindestens ebenso beeindruckend sind der Kleinkaliber- (sieben 50-Meter-Bahnen) und der Pistolenstand (fünf 25-Meter-Bahnen). Das gesamte Gebäude hat eine Grundfläche von 1.950 Quadratmetern (2.350 Quadratmeter Nutzfläche).
Der gesamte Vorstand hofft nach der Fertigstellung auf einen Aufschwung. „Wir wollen mit attraktiven Angeboten den Schießsport für junge Menschen attraktiv
machen“, sagt Lange.

„Mache es nicht nochmal!“

Schützenkönig Joachim Meyer schaut auf ein spannendes Jahr als Jesteburger Majestät zurück

Joachim Meyer (53) hat als Jesteburgs Schützenkönig ein spannendes Jahr erlebt. An seiner Seite standen seine Frau Nicole und die Kinder Flemming (15), Chiara (17) und Fynn-Niklas (19). Der König fotografiert und filmt gern (inklusive Bearbeitung und Schnitt), baut und fliegt Drohnen, reist gern mal nach Australien und fährt viel Fahrrad, joggt, schwimmt und „hat zu wenig Zeit für das alles“.
Im WOCHENBLATT-Gespräch erinnert sich Joachim Meyer, der als Pressereferent und Pflegekraft für den Ambulanten Hauspflege Dienstes (AHD) von Ole Bernatzki arbeitet, an sein Jahr als Majestät.
„Vor fünf Jahren als scheidender König habe ich gesagt: Es war ein schönes Jahr, aber ich mache es bestimmt nicht noch einmal. Heute stelle ich frei nach Adenauer fest: Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern. Ich bin also Wiederholungstäter - aber das war nicht geplant.
Am Schützenfest-Montag im vergangenen Jahr kam mir die wahnwitzige Idee, den Wettstreit um die Königswürde etwas spannender gestalten zu müssen. Ich informierte als braver Ehemann meine Frau Nicole. Die hatte nicht einmal etwas dagegen. Und dann fiel der Rumpf natürlich bei mir. Dabei bin ich Mitglied des Spielmannszugs (Lyra) und eigentlichen ein Nicht-Schütze. Das änderte die Planung für den Abend - oder besser gesagt - für das ganze Jahr gewaltig.“
Adjutanten zu finden war nicht schwer. Kirsten Radloff, Bernd Versemann, Henning von Bestenbostel und Jo Lucks sagten sofort zu und die Ehepartner waren ebenfalls gern mit im Boot. Was folgte, war ein Jahr mit Besuchen der Schützenfeste und Königsbälle befreundeter Vereine in Buchholz, Schierhorn, Asendorf und Westerland auf Sylt. Dazu der Kreiskönigsball in Tostedt und der Landeskönigsball im CCH. „Auf allen Veranstaltungen hatten wir mächtig Spaß. Und wenn eine Tanzfläche mal nicht so gut gefüllt war, änderten wir das einfach selbst. Ich glaube, unsere Gastgeber haben dieses wohlwollend zur Kenntnis genommen. Herausragend in meinem Königsjahr war und ist, dass ich mich immer auf meine Frau und meine Freunde (Adjutanten plus Verstärkung) verlassen kann. Wir trafen uns, um alles zu besprechen und zu organisieren. Jeder bekam seine Aufgaben und alles wurde gleichmäßig verteilt. Lustig waren die Treffen sowieso immer. Wir sind schon traurig, dass das nun vorbei sein soll. Aber wir finden bestimmt einen neuen Grund.“
2011 war die Königsburg noch auf dem Grundstück. Hochsommerliches Wetter machte es damals zu einem unvergessenen Fest. Diesmal wird die Burg im neuen Schützenhaus errichtet; noch vor der offiziellen Eröffnung.
„Für mich und meine Königin Nicole eine besondere Freude, als Erste dort feiern zu dürfen. Die gesamte Königscrew freut sich auf ein sonniges und fröhliches Schützenfest 2017. Es war ein herausragendes Jahr, aber ich mache es bestimmt nicht noch einmal...“, so Joachim Meyer.

Das Fest aller Jesteburger

Schützenverein organisiert mehrtägiges Spektakel / Proklamation am Montagabend

Kaum eine Veranstaltung bewegt die Jesteburger so sehr wie das traditionelle Schützenfest. Ganz gleich ob Mitglied oder einfach nur interessierter Bürger - von Freitag bis Montag ist das ganze Dorf auf den Beinen.
Für alle, die nichts ver-
passen möchten, hier das komplette Programm auf einen Blick.

Freitag, 9. Juni
• 17 Uhr: Reveille - Aufruf zum Sammeln
• 18 Uhr: Sammeln vor der Heimatscheune (Brückenstraße); Bewirtung durch das Lokal „Destino“
• 19 Uhr: Antreten der Schützen vor der Heimatscheune, Marsch zum Schützenhaus, Verpflichtung neuer Mitglieder, Beförderungen und Ehrungen
• 21 Uhr: Fackelumzug ab dem Festplatz durch den Ort
• 21.30 Uhr: Feierstunde am Ehrenmal
• 22.30 Uhr: Kommers bei Schützenkönig Joachim Meyer in seiner Königsburg (neue Festhalle)

Samstag, 10. Juni
• 12.45 Uhr: Sammeln vor der Heimatscheune (Brückenstraße); Bewirtung durch das Lokal „Destino“
• 13.30 Uhr: Marsch durch Jesteburg; Einladung des Königs in seine Königsburg
• 17 Uhr: Abrücken auf den Festplatz
• 18.30 Uhr: Die Schützen stechen auf dem Festplatz ein Fass an

Sonntag, 11. Juni
• 7 Uhr: Wecken der Schützen durch die Artillerie
• 14 Uhr: Sammeln vor der Heimatscheune (Brückenstaße)
• 15 Uhr: Abholung der Kinder und Eltern vor dem Stubbenhof
• 15.30 Uhr: Kinderschützenfest mit Spielen, Kinder-Vogelschießen, Festplatzbesuch
• 15.30 Uhr: Bürgerpokalschießen mit Lichtpunktgewehr
• 18 Uhr: Proklamation Kinderschützenkönig und Bürgerkönig
• 18.30 Uhr: Die Schützen stechen auf dem Festplatz ein Fass an

Montag, 12. Juni
• 7 Uhr: Wecken der Schützen durch die Artillerie
• 8.45 Uhr: Sammeln der Schützen und Gastvereine vor der Heimatscheune (Brückenstraße)
• 9 Uhr: Marsch durch Jesteburg
• 9.30 Uhr: Empfang der Schützen und Gäste in der Königsburg von König Joachim Meyer
• 13.15 Uhr: Abschied von der Königsburg
• 13.30 Uhr: Gemeinsames Mittagessen im Schützenhaus
• 15 Uhr: Schießen um die Königswürde 2017/2018, Schießen auf die Ehrenscheibe des Königs
• 19.15 Uhr: Antreten zur Proklamation
• 19.30 Uhr Proklamation des Schützenkönigs
• 20 Uhr: Festball im Schützenhaus

Dienstag, 13. Juni
• 19 Uhr: Schützenfestnachlese im Hotel „Grüner Jäger“ mit Partnern (Zivilanzug)