Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Gemeinsam dem "Trickser" auf den Fersen

Lia Glowatz gab als "schlaue Schlange" Keno (6, li.) und Ian (13) Tipps, wie sie dem "Trickser" auf die Schliche kommen

Gelungene Märchenadaption am Lohof

os. Jesteburg. In zahlreiche gutgelaunte Kindergesichter schauten die Verantwortlichen und ehrenamtlichen Helfer des Vereins "MuTiG" (Mensch und Tier in Gemeinschaft) am Sonntag am Lohof bei Jesteburg: Zum vierten Mal ließen sie auf dem Wanderweg quer durch den Wald das Märchen "Der Trickser" lebendig werden, erstmals unterstützt von der Touristinformation. Die jungen Gäste waren voll bei der Sache, als sie an den 15 Stationen die notwendigen Gegenstände sammelten, um dem Trickser das Handwerk zu legen.
"Es macht einen Mörderspaß, das Märchen zum Leben zu erwecken", sagte Lia Glowatz vom Verein "MuTiG". Sie ist von Anfang an dabei und gibt den wagemutigen Teilnehmern als "schlaue Schlange" an der ersten Station alle Informationen zu dem bevorstehenden Aufgabenparcours. Dabei müsse sie immer improvisieren: "Manche Kinder sind sehr forsch, andere total zurückhaltend, wenn sie mich sehen", so Glowatz.
Am Ende des Rundwegs, der teilweise mit Huskyschlitten der Hundeschule "Living in Woods" absolviert wurde, warteten Natalie Schulz, Bianca Hinrichs und Manuela Schmidt - als Hexen verkleidet - auf die Kinder und "brauten" mit Hilfe der gesammelten Utensilien einen Zaubertrank. Die Teilnehmer freuten sich über die leuchtenden Zauberstäbe, die dabei zu Tage gefördert wurden.
Für den musikalischen Rahmen sorgten Max Siegert und Sascha Friedrich von der Band "Zungenschuss". Bei "Ritter Marcus" konnten sich die Kinder abschließend bei kleinen Ritterspielen zum Knappen ausbilden lassen.