Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Hilfe ist weiterhin nötig"

Silke (Mitte) und Jörg Büttinghaus (3. v. re.) kamen persönlich vorbei, um sich bei Michael (v. li.), Martin, Anne und Katrin Werner sowie beim Weihnachtsmann für den Einsatz zu bedanken (Foto: Werner)
kb. Jesteburg. Katrin Werner weiß aus eigener Erfahrung, wie schwer es ist, sich ins Leben zurück zu kämpfen. Vor zehn Jahren erlitt die Jesteburgerin bei einem Reitunfall so schwere Schädel-Hirn-Verletzungen, dass die Ärzte ihrer Familie prognostizierten, Katrin würde für immer ein Pflegefall bleiben. Ein Dreivierteljahr lag die junge Frau im Koma, musste danach alles mühsam wieder erlernen. Wenn man heute mit ihr spricht, kann man diese Geschichte kaum glauben. "Die Ärzte meinen, ich bin ein medizinisches Wunder", sagt sie.
Von diesem Wunder wollen Katrin Werner und ihre Familie ein Stück abgeben - an Silke Büttinghaus aus Egestorf. Wie mehrfach berichtet, leidet die 33-jährige Mutter zweier Kinder nach einem Hirnschlag am "Locked-in-Syndrom" (LIS). Sie ist bei vollem Bewusstsein in ihrem Körper gefangen, kann sich kaum bewegen und nicht sprechen. Ein Zustand, gegen den Silke Büttinghaus tapfer ankämpft. Doch die Therapien sind teuer - und werden von der Krankenkasse größtenteils nicht übernommen. Deshalb hat Familie Werner nicht gezögert und erneut, wie schon im vergangenen Jahr, einen kleinen Weihnachtsmarkt veranstaltet, dessen kompletter Erlös an Silke Büttinghaus geht. "Die Hilfe ist einfach weiterhin nötig, die Therapien müssen fortgesetzt werden und das kostet richtig viel Geld", sagt Katrin Werner. Auf dem privaten Weihnachtsmarkt wurden zugunsten der Hilfsaktion Geschenke, Punsch, Waffeln, Kuchen und Kartoffelpuffer verkauft. Sogar eine Tombola hatte Familie Werner auf die Beine gestellt. Und den Besuch des Weihnachtsmannes organisiert.
Ein Engagement, dass Sigrid Kroll aus Rosengarten begeistert. Sie hatte im WOCHENBLATT von der Aktion gelesen und war extra nach Jesteburg gekommen, um Familie Büttinghaus zu unterstützen. Sigrid Kroll weiß aus eigener Erfahrung, wie schnell das Schicksal zuschlagen kann. "Deshalb musste ich einfach herkommen und auch etwas beitragen."
Insgesamt kamen bei der Hilfsaktion am Samstag 1.915 Euro zusammen. Eine Summe, die Silke Büttinghaus ein kleines Stück weiter auf dem langen Weg zurück ins Leben hilft. Für Familie Werner hat sich der Einsatz mehr als gelohnt. "Wir möchten uns ganz bei allen für die Großzügigkeit und Spendenbereitschaft bedanken. Es war ein ganz toller Tag!", sagt Katrin Werner stellvertretend für ihre ganze Familie.

Wer Familie Büttinghaus ebenfalls helfen möchte, kann spenden:
Return | Stiftung
Spenden-Kennwort
„Mutterliebe“
IBAN: DE12 2005 0550 1002 2186 57
Mehr Informationen gibt es im Internet unter http://www.betterplace.org/p29339 .
Spenden unter dem Kennwort „Mutterliebe“ sind zweckgebunden und steuerlich absetzbar.