Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Jesteburger "Podium": Plakate mit falschem Datum verteilt

Ramon Jaffés tritt am Sonntag in Jesteburg auf (Foto: Ramon Jaffés)
mum. Jesteburg. "Da ist uns leider ein großer Fehler unterlaufen", sagt Karin Neudert, die Vorsitzende des Jesteburger "Podiums". Auf den Plakaten, mit denen das Konzert von Ramon Jaffés angekündigt wird, steht als Datum Samstag, 19. April. "Das ist selbstverständlich falsch", bittet Neudert um Verzeihung. Das Konzert findet am Sonntag, 19. April, ab 20 Uhr "Heimathaus" (Niedersachsenplatz) statt. Gemeinsam mit dem Tänzer Miguelete und dem Gitarristen Gerald Gürtler "serviert" Jaffés Flamenco-Genuss der Spitzenklasse.
Klassik ist seine Liebe; Flamenco seine Leidenschaft. Diese Aussage charakterisiert nicht nur treffend Ramon Jaffés künstlerisches Leben, sondern dokumentiert gleichzeitig auch seine bewegte Biografie. Als Sohn einer Musikerfamilie im lettischen Riga geboren, wanderte er zunächst nach Israel aus, bevor er nach Deutschland kam. Seine Solistenlaufbahn führte ihn unter anderem in die großen Häuser von Amsterdam, Rio de Janeiro, Wien, London, Hamburg und Berlin. Parallel zu seiner Solokarriere war Jaffés Mitglied des Streichtrios Belcanto-Strings und des Mendelssohn Trios Berlin.
• Der Eintritt kostet zwölf Euro; Mitglieder sind für sechs Euro dabei. Karten gibt es im Touristbüro Jesteburg (bei der Sparkasse), im Jesteburger Buchladen sowie in der Buchhandlung Slawski (Buchholz).
• Weitere Infos im Internet unter www.jesteburgerpodium.de.