Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Jesteburger Schützen proklamieren neuen König: Viel Applaus für Uwe Witte

Freut sich, die Jesteburger im kommenden Jahr vertreten zu dürfen: König Uwe Witte (vo.) mit Nina Meyer und seinen Adjutanten Frank Dohnke, Olaf Langer, Sven Hatesuer und Peter Claußen (hi., v. li.)
Viel Applaus gab es jetzt für Uwe Witte, der am vergangenen Montag von seinen Jesteburger Schützenkollegen in einer feierlichen Zeremonie zum neuen Oberhaupt proklamiert wurde. "Ich bin kein Mann der großen Worte, aber ich freue mich ungemein, den Verein im kommenden Jahr zu repräsentieren", so Uwe Witte in seiner Ansprache. Der 43-jährige ist nicht verheiratet, ihm steht im kommenden Jahr seine Bekannte Nina Meyer als "Königin" zur Seite.
Als Adjutanten wählte sich Witte Frank Dohnke, Olaf Langer, Peter Claußen und Sven Hatesuer zur Seite. Neben der Vereinsarbeit engagiert sich Witte, der seit 24 Jahren im Verein ist, beim SV Bendestorf und ist leidenschaftlicher HSV-Fan.
Geschossen wurde in diesem Jahr, wegen der Bauarbeiten zum neuen Schützenhaus (das WOCHENBLATT berichtete), mit dem Luftgewehr auf der Kegelbahn eines nahegelegenen Gasthauses.
Damenkönigin wurde Angelika Meyer, die Ehefrau von Jürgen Meyer, der sich im letzten Jahr die Königskette hatte umhängen dürfen. Das Paar hat zwei Kinder.
Neben der Proklamation wurden zahlreiche Orden unter den Mitgliedern verteilt: Die Spielmannszugkette bekam Jan Meyer umgehängt, über den Horst-Kuch-Pokal freute sich Tobias Schlumbohm. Der Orden der Schießkommission ging an Thomas Winkler und der Volksbank-Orden an Vereins-Präsident Torsten Lange.