Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Kommt die Zimmermann-Kluft aus Bayern?"

Die Viertklässler der Grundschule Brackel waren begeistert vom Besuch der sechs Zimmerleute, mit denen sie gemeinsam Futterhäuser bauten (Foto: Grundschule Brackel)

Drei Handwerksbetriebe aus dem Landkreis gewährten Brackeler Grundschülern Einblicke in ihre Arbeit.

mum. Brackel. Handwerk aus nächster Nähe erlebten jetzt die Jungen und Mädchen der Grundschule Brackel: Die Zimmereien Sven Balck (Marxen), Peter Hinrichs (Tostedt) und Sören Sievers (Brackel) wollten die Kinder für ihren abwechslungsreichen Beruf begeistern. Unter der Anleitung von sechs erfahrenen Zimmerleuten bauten die 40 Viertklässler Futterhäuschen aus vorbereiteten Holzteilen.
Natürlich blieb auch viel Zeit für Nachfragen. Unter anderem wollten die Schüler von Sven Balck wissen, welchen Sinn denn die Zimmermanns-Kluft habe. Ein Schüler vermutete, dass die Kleidung wohl aus Bayern kommt und einfach nur schick sein soll. Der Zimmermann erklärte den Schülern: "Die Kleidung schützt und ist auch ein Zeichen des Handwerks, auf das die Zimmerleute wie auch anderen Gewerke stolz sind."
Schulleiter Christian Kind bedankte sich am Ende eines arbeitsreichen Tages herzlich bei den beteiligten Firmen für den interessanten und lehrreichen Einsatz. "Es ist immer wieder schön zu sehen, wie begeistert die Kinder externe Angebote annehmen", so Kind. "Das ist eine große Bereicherung für den Schulalltag." Er hofft, dass einige Schüler durch diese tolle Aktion motiviert wurden, später ein Handwerk zu erlernen.