Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Menschliche Abgründe - Der Jesteburger Jörg Böhm schreibt preisgekrönte Krimis

Stammt aus dem Westerwald, nennt Jesteburg sein Zuhause und schreibt Krimis: Jörg Böhm (Foto: Jörg Böhm)
 
„Und ich bringe dir den Tod“ ist bereits der dritte Schwarzwald-Krimi (Foto: Jörg Böhm)

Die Kritiker sind sich einig: Dem Krimi-Autoren Jörg Böhm (35) gehört die Zukunft. Gerade ist sein neuer Roman „Und ich bringe dir den Tod“ erschienen. Inspiration für seine düsteren Thriller holt sich Böhm unter anderem in der Nordheide. Der Autor ist kürzlich von Köln nach Jesteburg gezogen.

mum. Jesteburg. „Hitchcock lässt grüßen!“ In manchen Medien wird der Autor Jörg Böhm bereits mit dem einflussreichen Thriller-Regisseur verglichen. Dabei hat der 35-Jährige, der in Jesteburg zu Hause ist, gerade einmal eine Handvoll Bücher veröffentlicht. Allerdings haben diese Eindruck gemacht. Voriges Jahr erhielt Böhm den Krimi-Award „Black Hat“ als bester Nachwuchsautor für seinen ersten Landhaus-Krimi „Und nie sollst du vergessen sein“.
Anfang des Monats ist nun der dritte Band „Und ich bringe dir den Tod“ erschienen. Und darum geht es: Die Landesgartenschau 2015 soll das Ereignis für Landau werden. Doch dann werden zwei Skelette auf dem Gelände entdeckt. Während sich Hauptkommissarin Emma Hansen neben dem mysteriösen Mordfall auch privat ganz neuen Herausforderungen stellen muss, wird der Politiker tot aufgefunden, der die Gartenschau in die Pfalz gebracht hat. Doch wer hat den Mord zu verschulden? Gibt es einen Zusammenhang zwischen seinem und dem Tod einer französischen Studentin, die wenige Monate zuvor ermordet wurde? Als Emma zu ermitteln beginnt, wird sie immer tiefer in einen Strudel aus abgrundtiefem Hass und unbändiger Gier hineingezogen. Und begeht schließlich einen tödlichen Fehler. Die Landesgartenschau beginnt übrigens tatsächlich am 17. April in Landau. Das Buch ist also top-aktuell.
Jörg Böhm studierte Journalistik, Soziologie und Philosophie auf Magister und war unter anderem Chef vom Dienst der Allgemeinen Zeitung in Windhoek (Namibia). „Mir gefiel es, dort über Land und Leute zu berichten und von den Geschichten des schwarzen Kontinents zu erzählen“, so Böhm über seine Zeit im Ausland. Aufgewachsen ist er in Neuwied (Westerwald) und lebte dort viele Jahre. „Aus diesem Grund spielen wohl auch meine Krimis im Südschwarzwald und an der Südlichen Weinstraße.“
„Mir ist wichtig, dass meine Charaktere so lebensecht wie möglich sind“, beschreibt Jörg Böhm sein Credo. „Das schafft emotionale Nähe und sorgt für den subtilen Thrill, wenn es darum geht, in menschliche Abgründe zu schauen.“
Was hat Böhm schließlich in die Nordheide verschlagen? „Ich habe als Kind meine Herbstferien in der Region verbracht“, erinnert sich Böhm. Vor allem das mystische Pietzmoor habe es ihm angetan. Diese verträumten Orte und die bezaubernde Landschaft seien es, die dem Autor viel Inspiration schenken. „Die Familie meines Mannes lebt zudem in Hanstedt und Quarrendorf. Da war es naheliegend, nach 20 Jahren Großstadt wieder zurück nach Hause zu kommen“, beschreibt Böhm seinen Umzug von Köln nach Jesteburg. „Und auch wenn ich nicht aus dem Norden komme, bin ich doch immerhin ein Westerwälder Junge. Einen Jungen vom Land zieht es immer wieder zurück aufs Land.“

• www.jörgböhm.com.

• „Und ich bringe dir den Tod“ (ISBN-10: 3765088048) ist am 1. März im „Kleinen Buch Verlag“ erschienen und kostet 14,90 Euro.

• Jörg Böhm ist am Sonntag, 3. Mai, ab 17 Uhr zu Gast im Café Winzig (Harburger Straße 27a, in Stelle). Im Zuge einer Lesung stellt er dort sein neues Buch vor. Der Eintritt kostet sieben Euro.