Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Mit Geschäftsführer in die Zukunft? - VfL Jesteburg lädt zur Jahreshauptversammlung ein

VfL-Vorsitzender Helmut Meyer hofft, mit einer Satzungsänderung den Weg für einen Geschäftsführer ebnen zu können
mum. Jesteburg. Dem VfL Jesteburg steht ein großer Umbruch bevor! Wie das WOCHENBLATT bereits berichtet hat, wird Helmut Meyer, seit 1992 Vorsitzender des VfL, nicht wieder kandidieren. Mit ihm nehmen drei weitere Vorstandsmitglieder ihren Hut - unter anderen Vereins-Vize Dietmar Schmidt.
„Es wird Zeit, dass sich im Verein etwas ändert“, betont Meyer. „Die Arbeit ist ehrenamtlich nicht mehr zu leisten.“ Dazu komme noch die große finanzielle Verantwortung: Beim VfL werden jährlich bis zu 280.000 Euro bewegt. Der Vereins-Chef macht keinen Hehl daraus, dass er sich für die Zukunft einen hauptamtlichen Geschäftsführer sehr gut vorstellen kann. „Selbstverständlich muss es zusätzlich einen ehrenamtlichen Vorstand geben.“
Meyer hatte gemeinsam mit dem Vorstand interessierte Mitglieder zu einem Workshop Ende vorigen Jahres eingeladen. Gemeinsam sollten die Weichen für die Zukunft gestellt werden. „Ich bin mit den Gesprächen sehr zufrieden“, sagt der Vorsitzende damals. Die Mehrheit der etwa 60 Teilnehmer hatte sich für einen hauptamtlichen Geschäftsführer ausgesprochen.
Jetzt haben die Mitglieder das Wort: Während der Jahreshauptversammlung am Dienstag, 10. März, ab 20 Uhr müssen sie der Satzungsänderung zustimmen. Das Treffen findet im „Jesteburger Hof“ (Kleckerwaldweg 1) statt. Für die Mitglieder bedeutet die neue Vereinsstruktur, dass auf sie eine Erhöhung des Mitgliedsbeitrags zukommt. „Sie wird allerdings sehr moderat ausfallen“, so Schmidt, der von einem Euro pro Mitglied/Monat ausgeht.