Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Musik-"Boomtown" in der Heide

Gute Freunde: Schlagerstar Roger Whittaker (mit Becher) mit Band, Begleitung und Studiobetreiber Volker Heintzen (2. v. re.)
ce. Bendestorf. Rammstein, Peter Maffay, Udo Lindenberg, BAP, Jan Delay - die deutsche Rock- und Pop-Elite hat schon vom kleinen Heideort Bendestorf aus Musikgeschichte geschrieben - im VOX-Klangstudio von Volker Heintzen (65). Mit Schlagerstar Roger Whittaker und der Gruppe "Gleis 8" gaben sich dort jetzt ein weltbekannter Show-Veteran und eine deutsche Newcomer-Band, die mit Sicherheit bald die Charts stürmt, die Klinke in die Hand.
Roger Whittaker war der erste "Kunde" von Volker Heintzen, als der sich nach 21 Jahren als Tonmeister im Studio Maschen 1989 in Bendestorf selbstständig machte. "Damals war das hier fast noch eine Baustelle. Ich hatte daher Angst, dass die Aufnahmen nicht klappen", erinnerte sich Heintzen, als Whittaker jetzt bei ihm für die neue Tournee probte. Die anfänglichen Befürchtungen waren unbegründet. "Wir haben mit Volker erst in Maschen und dann hier in seinem Studio viele große Hits wie 'Albany', "Abschied ist ein scharfes Schwert' und 'Eloisa' sowie zahlreiche erfolgreiche Alben aufgenommen", schwärmt Whittaker. "Volker und ich sind schon lange Freunde, und ich bin glücklich, dass ich sein erstklassig ausgestattetes Studio nutzen darf."
Im Laufe seiner schon über 45 Jahre währenden Karriere hat Whittaker mehr als 250 Silber-, Gold- und Platinschallplatten bekommen. Und denkt auch mit 77 Jahren noch lange nicht an Rentnerdasein in seinem Haus in Südfrankreich. "Bing Crosby und Al Martino haben in hohem Alter noch tolle Songs gemacht", blickt Whittaker auf berühmte Vorbilder. Derzeit schreibt er an Songs für ein englisches Album. "Vielleicht komme ich wieder nach Bendestorf, um es aufzunehmen."
Im VOX-Klangstudio fast schon Zuhause ist auch Timo Dorsch (31), der vor knapp zehn Jahren als Tonassistent bei seinem "großen Lehrmeister" Heintzen anfing und jetzt Tonmeister, Songwriter und Produzent ist. Kürzlich nahm er in Bendestorf das Debütalbum "Bleibt das immer so" der Popband "Gleis 8" auf. Es ist das Comeback der ehemaligen "Rosenstolz"-Sängerin AnNa R.. "Da haben sich gute Freunde zum Musikmachen getroffen, konnten sich allesamt austoben und ihre Wünsche mit einbringen", erzählt Dorsch, der auf der CD auch Percussions spielt. Ab Ende Juni geht das aus Tostedt stammende, heute in Hamburg lebende Multitalent mit "Gleis 8" auf Konzerttour.
Bis vor wenigen Tagen im VOX-Studio abgemischt wurde das neue Album der Kult-Countrybarden "Truck Stop", mit denen Volker Heintzen seit vier Jahrzehnten zusammenarbeitet. "40 Jahre ... geile Zeiten" heißt auch die Platte mit neuen Liedern sowie Klassikern in neuen Versionen. Und für Fans der TV-Serie "Großstadtrevier" verrät Heintzen ein weiteres Highlight: "Auch der von den Jungs gesungene Titelsong ist auf dieser CD erstmals drauf!"