Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neue "Kunsthalle" hat schon Strom

Das Kunst-Dorf Jesteburg ist um eine Attraktion reicher! Am Mittwoch weihten Harriet Romanowski (li.) und Stefanie Busch die neue „Kunsthalle“ ein. Seit dem Wochenende ist sie sogar beleuchtet
mum. Jesteburg. Das ging aber schnell! Jesteburgs Bürgermeister Udo Heitmann (SPD) hat die neue „Kunsthalle“ wohl zur Chefsache gemacht. Seit dem Wochenende ist das neueste Objekt des „Kunstnetz Jesteburg“ beleuchtet. „Wir freuen uns riesig“, sagt Initiatorin Stefanie Busch.
Wie berichtet, hat das „Kunstnetz“ eine ausgediente Telefonzelle am Ortseingang aufgestellt. Jeden Monat zeichnet ein Mitglied des Künstler-Kreises für die „Kunstzelle“ verantwortlich. „Mein Wunsch ist, dass wir jede Woche eine neue kleine Ausstellung hier zeigen können“, sagt Stefanie Busch. Den Anfang macht Harriet Romanowski. Im Dezember gehört die „Kunsthalle“ Manfred Meinert.
Und es gibt noch weitere gute Nachrichten: Eine „Kunstzellen“-Betreiberin aus Wien hat sich gemeldet. „Die Frau betreibt ihre bereits seit 2006“, so Busch. „Vielleicht kommt es ja zu einer gemeinsamen Aktion.“ Für Juni habe sich die Interessengemeinschaft Jesteburger Kindergärten fest angemeldet. Sie wollen ihr Sommerprojekt dort präsentieren.

Lesen Sie auch:
Jesteburg hat jetzt auch eine "Kunsthalle"