Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schätze für das Archiv

Der Landkreis baut historisches Filmarchiv auf: Jürgen A. Schulz (Mitte) überreichte jetzt vier umfangreiche Filmdokumente an Peter Dederke (v. li.), Heiner Schönecke, Landrat Rainer Rempe sowie Professor Rolf Wiese vom Förderverein des Freilichtmuseums am Kiekeberg (Foto: Landkreis Harburg)

Dokumentarfilmer Jürgen A. Schulz übergibt dem Förderverein des Freilichtmuseums am Kiekeberg Filmmaterial aus fünf Jahrzehnten.

(mum). Die Entwicklung des Landkreises Harburg, das Leben der Menschen in der Region sowie Brauchtum und Landschaft zwischen Elbmarsch und Nordheide hat der Journalist Jürgen A. Schulz mit seiner 16-mm-Schmalfilmkamera seit 1960 in zahlreichen Filmaufnahmen dokumentiert. Aus diesem reichhaltigen Fundus hat er jetzt vier umfangreiche Filmdokumente in Form von Kopien zusammengestellt und auf zeitbeständigen Festplatten gesichert, um sie dem Landkreis Harburg sowie dem Förderverein des Freilichtmuseums am Kiekeberg zu übergeben. Landrat Rainer Rempe nahm gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Fördervereins, Heiner Schönecke, die Filme von Jürgen A. Schulz im Freilichtmuseum entgegen.
Dabei handelt es sich um dokumentarische Filme unter den Titeln „Korn damals und heute“, „Landkreis Harburg“ sowie „Der Landkreis im Umbruch“ und „75 Jahre Landkreis Harburg“.
Schulz drehte diese Filme vorwiegend nebenberuflich, während er für Zeitungen bis 1992 journalistisch tätig war. In dieser Zeit entstand ein kostbarer Archivbestand historischer Filmaufnahmen, der circa 18.000 Meter Schmalfilm umfasst. „Es ist mir ein besonderes Anliegen, dieses historische Filmmaterial aus unserer Region für die Nachwelt zu bewahren“, erläutert Jürgen A. Schulz sein Motiv. „Damit ist sichergestellt, dass die Erinnerungen an vergangene Zeiten auch für die Zukunft des Landkreises Harburg erhalten bleiben.“ Beim Landkreis und seinem Freilichtmuseum sieht Schulz das Filmmaterial in besten Händen, immerhin ist er praktisch seit der Gründung des Fördervereins deren Mitglied.
„Wir freuen uns über dieses kostbare Bildmaterial, aus dem wir sicher in Zukunft manches nutzen können, um die Entwicklung und den Wandel unserer Region in Erinnerung zu halten und sichtbar zu machen“, bedankt sich Landrat Rempe für die zeitlich und räumlich unbegrenzte Übergabe der Nutzungsrechte an dem Filmmaterial. Das Freilichtmuseum am Kiekeberg wird die historischen Zeitdokumente in Ausstellungen einsetzen, voraussichtlich bereits für das neue Großprojekt „Königsberger Straße“, das die frühen 1950er und 1960er Jahre im Landkreis Harburg erlebbar machen wird.