Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schüler überzeugen als Museumsleiter

Schüler, Lehrer und Laudatoren freuen sich über die Auszeichnung mit dem Förderpreis (Foto: Tobias Johanning)

Kunststätte Bossard erhält Förderpreis Museumspädagogik für das Projekt "Tempeljahr 21".


tj. Jesteburg/Tostedt.
Feierstunde bei Bossard: Die Kunststätte wurde jetzt mit dem Förderpreis Museumspädagogik der VGH-Stiftung für ihre Kooperation mit dem Gymnasium Tostedt ausgezeichnet. Bei dem prämierten Projekt „Tempeljahr 21“ entwickeln Oberstufenschüler neue Ideen und Konzepte für ein modernes Museum, das besonders junge Menschen ansprechen soll.
Bei einer Auftaktveranstaltung im November hatten die Schüler erste Konzepte für die Weiterentwicklung der Kunststätte vorgestellt. Im Zuge der Preisverleihung präsentierten die Oberstufenschüler zum ersten Mal ihre Ergebnisse im Zuge der Preisverleihung präsentierten. Gemeinsam mit Kunstlehrerin Kerstin Dubois stellen sie unter anderem einen selbst gezeichneten Comic über das Leben der Bossards, eine App für das Smartphone und einen virtuellen Rundgang durch für Besucher unzugängliche Zimmer vor. Anklang fanden auch die von Jessica Sieb eigenständig entworfenen und genähten Kleider im Stile der Romanfigur „Alice im Wunderland“. „Bossard ist für mich wie ein Wunderland, deswegen sah ich es als Herausforderung an, Bossard und Alice zu verbinden“, sagt Jessica Sieb (16).
Jurymitglied Dr. Sabine Schormann zeigte sich begeistert von der Vielfältigkeit der Projekte. Auch Museumsleiterin Dr. Gudula Mayr freute sich: „Es ist ein toller Tag für die Kunststätte. Alle haben ihr Bestes gegeben.“
Der mit 3.500 Euro dotierte Förderpreis wird jährlich an verschiedene Projekte in den Bereichen Wissenschaft und Kultur verliehen.