Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schulfrei für kleine Fußball-Fans?

Fußball-Fan Ennis (5) würde gern am Sonntag das WM-Spiel sehen. Doch ist das nicht zu spät?

Nacharbeiten oder pünktlich im Unterricht sein: Schulen sehen es unterschiedlich!

(mum). Das Endspiel um die Fußball-Weltmeisterschaft könnte - wenn es zum Elfmeterschießen kommt - erst gegen Mitternacht beendet sein. Zu spät für viele Kinder, die am Montag wieder zur Schule müssen? Gibt es eine Ausnahmeregelung für dieses besondere TV-Erlebnis?
Kultusministerin Frauke Heiligenstadt stellt klar, dass Schulen in Niedersachsen im Rahmen ihrer Eigenverantwortlichkeit grundsätzlich selbst über den Unterrichtsbeginn entscheiden - unabhängig von sportlichen oder anderen Großereignissen. "Ich habe den Schulen keine Empfehlung gegeben, denn ich weiß, welch hoher organisatorischer Aufwand mit einer möglichen Verschiebung einhergehen würde", so die Ministerin. Beispielsweise müssten Schulbuspläne aufwendig verändert werden. Schulleitungen hätten aber rechtlich die Möglichkeit, den Unterrichtsstart zu verschieben.

• "Bisher hat es im Laufe der WM bei uns noch keinen Unterrichtsausfall gegeben", sagt Iris Strunk, Schulleiterin der Oberschule Jesteburg. "Wir geben unseren Schülern aber die Gelegenheit, am Montag später zu kommen. Die Eltern dürfen entscheiden, ob ihr Kind pünktlich ist oder ob es den Unterrichtsstoff zu Hause nacharbeitet und zur dritten Stunde kommt." Außerdem möchte die Schule vorher informiert werden. "Wir sind der Meinung, dass ein Finale bei einer WM, bei dem Deutschland vertreten ist, ein besonderes Sportereignis ist, das unsere Schüler sehen können sollten. Zuletzt gab es diese Chance 2002", so Strunk.

• "Genau wie bei den bisherigen Spielen wird es auch für den kommenden Montag keine pauschale Unterrichtsbefreiung für Schüler und Kollegen geben", sagt Hans-Ludwig Hennig, Schulleiter am Albert-Einstein-Gymnasium in Buchholz. "Das Spiel findet ab 21 Uhr statt. Ein pünktlicher Unterrichtsbeginn ist deshalb zumutbar."

• An der IGS Buchholz wollte man sich nicht zum Thema äußern. Die Eltern wurden bei den vorherigen Spielen lediglich über ihre Kinder darüber informiert, dass sie zu Hause bleiben dürfen, wenn sie eine schriftliche Entschuldigung mitbringen.