Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Sei ein Schutzengel"

Als Mitarbeiterinnen des Landkreises Harburg bringen Enya Eddelbüttel (v. li.), Bettina Bergmann-Noeres und Hanna Köhncke gemeinsam die diesjährige Schutzengel-Post auf den WegSchutzengel-Post auf den Weg (Foto: Landkreis Harburg)

3.000 Jugendliche erhalten Post von Landrat Rainer Rempe: Mehr Verkehrssicherheit ist das Ziel.

(mum). Ein neuer Jahrgang steht in den Startlöchern, der sich als Schutzengel für sichere Straßen im Landkreis Harburg stark machen soll. In den nächsten Tagen erhalten dazu alle 16-jährigen Mädchen sowie alle 18-jährigen Jungen im Landkreis Harburg Post von Landrat Rainer Rempe. Zusammen mit den 1.420 Mädchen, die nun ihren Schutzengel-Ausweis erhalten, gibt es dann 10.000 Schutzengel im Kreisgebiet. Gleichzeitig erhalten 1.470 männliche Verkehrsteilnehmer, die gerade 18 Jahre alt geworden sind, ein Schreiben, das ihnen die Initiative der Schutzengel-Initiative erläutert. Ziel ist es, die Jugendlichen für verantwortungsbewusstes Verhalten im Straßenverkehr zu sensibilisieren und dadurch die Anzahl schwerer Verkehrsunfälle zu reduzieren. Oft ist es dabei bereits ausreichend, wenn sie als so genannte Schutzengel nach einer Party daran erinnern, dass es besser ist, ein Taxi zu nehmen, statt nach ein paar Bier oder übermüdet selber Auto zu fahren.
"Im Bereich der Polizeiinspektion Harburg ist die Gefahr, an Unfällen mit tödlichem Ausgang oder einer schweren Verletzung beteiligt zu sein, für die 18- bis 24-jährigen dreimal so hoch wie für Personen anderer Altersgruppen", weiß Bettina Bergmann-Noeres, Ansprechpartnerin für Schutzengel beim Landkreis Harburg.
Mit dem Ausweis können alle Schutzengel zeigen, dass sie sich an der Aktion beteiligen. Gleichzeitig erhalten sie damit einige Vergünstigungen - wie etwa Rabatte für Fahrten mit verschiedenen Anrufsammeltaxi-Unternehmen.
"Sei ein Schutzengel" ist eine Initiative des Landkreises Harburg, der Polizeiinspektion Harburg, der Verkehrswacht Harburg-Land und dem Präventionsrat Seevetal. Jeder kann die Schutzengel unterstützen und dazu beitragen, die Anzahl an schweren Verkehrsunfällen mit Beteiligung junger Erwachsener zu senken.
• Mehr Informationen gibt es beim Landkreis Harburg unter der Telefonnummer 04171 - 693747 oder unter www.schutzengel.landkreis-harburg.de.