Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Zwischen Grenzen und Windmühlen

Aktiv in Sachen Plattdeutsch: die Mitglieder des Vereins „För Platt“ vor der Holländer-Windmühle in Eyendorf (Foto: Astrid Sitarz)

Verein „För Platt“ lädt zum plattdeutschen Schreibwettbewerb im Zuge des Kultursommers ein.

mum. Evendorf. Wenn der Verein „För Platt“ seine Mitglieder zur Ver­samm­lung einlädt, dann gibt es auch stets ein attraktives Rahmen­programm. So auch bei der jüngsten Zusam­men­­kunft, die jetzt in Eyendorf stattfand. Am Ortseingang, an der Holländer-Windmühle von 1897, wartete bereits Werner Borrée, der Vorsitzende des Eyendorfer Mühlen­vereins, auf die Besucher. In seinem rund einstündigen Vortrag - selbstverständlich „up platt“ - mit Mühlen­füh­rung erfuhren die Gäste allerlei Wissens­­wertes über die Geschichte der Mühle, ihre Entstehung und Nutzung sowie über den Mühlen­verein und das „Trauzimmer“.
Im Anschluss ging es zu einer gemeinsamen Kaffeetafel in das Restaurant Haus Sander, wo auch die Mitglieder­ver­samm­lung stattfand. „För Platt“-Vorsitzender Jürgen Müller (Gödenstorf) be­richtete in einem positiven Rückblick auf das Jahr 2015 unter anderem über die durch­geführten Veranstaltungen. Ein besonderes Highlight sei der zehnjährige Vereinsgeburtstag im Oktober gewesen.
Danach ging es um die künftigen Projekte des Vereins. Aktuell laufen die Vor­berei­tungen zum plattdeutschen Schreib­­wettbewerb. Im Zuge des Kultursommers 2016 „Grenzenlos“ im Landkreis Harburg startet der Verein einen plattdeutschen Schreib­wettbewerb. Das Thema lautet: „Ahn Grenzen“. Müller forderte alle Inte­ressenten zum Mit­machen auf. Teil­nehmer können ihre bisher nicht veröffentlichten platt­deutschen Geschichten und Gedichte (maximal drei Seiten DIN A4) bis zum 1. Juli einreichen. Die Adresse lautet: Verein „För Platt“, Elsabe Rolle, Am Paaschberg 14, 21376 Salzhausen oder per E-Mail an elsaberolle@googlemail.com.
Die Beiträge werden anonymisiert in Altersgruppen be­wertet. Es gibt Geldpreise zu gewinnen. „Wir würden uns freuen, wenn sich viele Kinder und Jugendliche beteiligen“, sagt Sprecherin Astrid Sitarz. Weitere Informationen und die genauen Teilnahme­bedingungen gibt es auch im Internet (www.foer-platt.de). Die Sieger und ihre Ge­schichten werden am Freitag, 12. August, um 19.30 Uhr im Haus des Gastes in Salz­hausen bekannt­gegeben.
Zum Abschluss appellierte Jürgen Müller an die Anwesenden, sich auch weiterhin verstärkt um den Erhalt der platt­deutschen Sprache zu kümmern.