Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

„Anwohner-Sorgen ernst nehmen“

FDP-Chef Philipp-Alexander Wagner

FDP fordert frühzeitige Bürgerbeteiligung.

mum. Jesteburg. Die FDP setzt sich dafür ein, dass vor Beginn der Planungen für die mögliche Bebauung „Brettbeekskoppel-Ost“ eine Anhörung der Bürger stattfindet. „SPD und CDU beabsichtigen auf dem Gelände den Bau von Sozialwohnungen in mehreren Mehrfamilienhäusern“, sagt Ortsvereinschef Philipp-Alexander Wagner. Wie berichtet, stellten Norbert Behrens und Matthias Diercks (Planungsgemeinschaft Nord - PGN) erste Ideen vor. Unter dem Stichwort „Brettbeekskoppel-Ost“ sollen auf einem gemeindeeigenen Grundstück je nach Planungsvariante zwei bis drei Mehrfamilienhäuser (bis zu 30 Wohnungen) und zwölf Reihenhäuser entstehen. Das Konzept gefiel den Bauausschussmitgliedern. Das Büro, das für ein ähnliches Projekt in Tostedt „grünes Licht“ bekommen hat, soll konkrete Planungen vorlegen.
„Die Bürger hatten jedoch keine Möglichkeit, Fragen zu stellen und Anregungen zu geben“, so Wagner. Die FDP fordert, dass bereits vor Beginn der ersten Planung die Anwohner eingebunden werden. „Wenn wir die Sorgen der Anwohner ernst nehmen wollen, dann sollten wir die Bürger vor der ersten Planung mit einbinden“, so Wagner.