Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Auto Club Europa kritisiert "Maut für Ausländer"

(mum). Der Auto Club Europa (ACE) ruft die politischen Parteien dazu auf, die Debatte über die künftige Verkehrswegefinanzierung mit mehr Ernsthaftigkeit zu führen. "Mit bajuwarischem Bauerntheater lassen sich vielleicht ein paar Lacherfolge erzielen, aber gewiss keine Schlaglöcher beseitigen", sagte Lutz Kokemüller, Vorsitzender des ACE Kreisverbandes Harburg-Land.
Er spielte damit auf einen Vorstoß des CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer an, der eine Pkw-Maut nur für Ausländer verlangt hatte. "Das ist Gaukelei, alle wissen, dass das rechtlich so gar nicht realisierbar ist", so Kokemüller. Der ACE plädiert dafür, die Lkw-Maut fahrzeug- und streckenbezogen auszuweiten, um auf diese Weise mehr Einnahmen zu erzielen. "Im Vergleich zu Pkw verursachen Lastwagen um ein Vielfaches mehr Straßenschäden, deshalb sollen Speditions- und Logistikunternehmen auch einen angemessenen Anteil für die Erhaltung der Straßen zahlen", sagt der Vorsitzende.