Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Bendestorf möchte Kinderbetreuung verbessern

mum. Bendestorf. Die Gemeinde Bendestorf will die Kinderbetreuung optimieren. Aus diesem Grund wird der Ausschuss für Jugend, Soziales, Sport und Schule am Dienstag, 15. Januar, ein von der Verwaltung erarbeitetes Konzept diskutieren.
"Der Bedarf nach einer Ganztagesbetreuung steigt stetig an", heißt es in der Verwaltungsunterlage. "Zum Kita-Jahr 2013/2014 liegen bereits 18 Anmeldungen für eine Ganztagesbetreuung vor." Die Einrichtung der Ganztagesgruppe sei bisher aufgrund der bestehenden Anmeldezahlen nicht möglich gewesen. Für das Kita-Jahr 2013/2014 könne die Einrichtung der Ganztagesgruppe jedoch erfolgen, indem die derzeit vorhandene "unechte" Ganztagesgruppe (kombinierte Vor- und Nachmittagsbetreuung) in eine eigenständige Ganztagesgruppe umgewandelt wird.
Aber: Aufgrund der zu erwartenden Kinderzahlen ist die Einrichtung einer zusätzlichen Nachmittagsgruppe erforderlich.
Umwandlung von Gruppen:
Laut Verwaltung wird der Bedarf nach einer vierstündigen Vormittagsbetreuung immer geringer. Alle Kinder in dieser Gruppe nehmen neben dem Frühdienst auch den Spätdienst in Anspruch. Die Verwaltung schlägt daher vor, die Gruppenzeit insgesamt auf die Betreuungszeit von 8 bis 13 Uhr auszuweiten.
Mit dem Start der Krippe sollte ein einheitliches Betreuungsangebot von der Krippe über den Kindergarten bis zur Grundschule angeboten werden. In der Krippe werden wahlweise Betreuungszeiten bis 15 Uhr oder 17 Uhr angeboten. "Dieses Angebot sollte auch im Kindergartenbereich fortgeführt werden, damit Eltern ihre Berufstätigkeit auf eine einheitliche Betreuungszeit abstimmen können", heißt es. Daher sollte die 14-Uhr-Gruppe um einen Spätdienst bis 15 Uhr erweitert werden, um in der Krippe und dem Regelkindergarten ein einheitliches Betreuungsangebot vorzuhalten.
Aktuell können Eltern wahlweise in der Mittagszeit zwischen 12 und 13.30 Uhr jeweils für eine halbe Stunde Früh- und Spätdienste dazubuchen. Außer einer ständigen Bring- und Abholsituation entstehen jeweils halbstündige Gruppenzusammensetzungen. Das erschwere die pädagogische Arbeit. "Die Qualität der Betreuung kann deutlich gesteigert werden, wenn es feste Gruppenzeiten gibt", davon ist die Verwaltung überzeugt. Der Vorschlag: Die Früh- und Spätdienste in der Mittagszeit werden eingestellt.
Die Ausschuss-Mitglieder treffen sich ab 19 Uhr im "Makens Huus" (Poststraße 4).