Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Braucht Kultur-Chef Börner eine neue Brille?

mum. Jesteburg. Braucht Jesteburgs Kulturausschuss-Vorsitzender Hans-Jürgen Börner (SPD) eine neue Brille? In einem Brief an WOCHENBLATT-Chefredakteur Reinhard Schrader beschwerte sich Börner über unsauberen Journalismus. Das WOCHENBLATT habe nicht den Grund genannt, warum die Gemeinde Jesteburg weitere 70.000 Euro im Kunsthaus verbauen will.
Börner irrt: Bereits der erste Satz des Artikels lautet: „Bis zu 70.000 Euro will sich die Gemeinde Jesteburg den behindertengerechten Ausbau des Kunsthauses kosten lassen.“ Bleibt zu hoffen, das Medienmann Hans-Jürgen Börner, der den Job im Vorstand des Vereins „Kunstwoche Jesteburg“ Anfang vergangenen Jahres hinwarf, seine Ausschuss-Unterlagen genauer liest, als das WOCHENBLATT. Besonders dann, wenn es um die Verwendung von Steuergeld geht.

Weitere Lese-Tipps:
„Kunsthaus-Kauf ist schon schlimm genug“
Kunsthaus: "Die Besucherzahlen sind unerheblich"
70.000-Euro-Zuschuss für das Kunsthaus auf den Weg gebracht
Verein "Kunstwoche Jesteburg": Im Netz der Ungereimtheiten
"Ohrfeige für eine engagierte ehrenamtliche Arbeit"
Streit im Kunsthaus: Dieses Mal geht es ums Geld
Doppel-Rücktritt: Verein "Kunstwoche Jesteburg" ist wieder auf der Suche
"Die Ausstellungen im Jesteburger Kunsthaus werden nicht angenommen"