Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Bundestagswahlkampf: Michael Grosse-Brömer holt 45,2 Prozent / Svenja Stadtler schafft es über die Landesliste

Michael Grosse-Brömer (CDU) hat das Rennen im Landkreis Harburg klar für sich entschieden
(mum). Vorläufiges amtliches Endergebnis der Bundestagswahl:
Union 41,5 Prozent, SPD 25,7 Prozent, Grüne 8,4 Prozent, Linke 8,6 Prozent, FDP 4,8 Prozent und AfD 4,7 Prozent.
Das vorläufige amtliche Endergebnis des Bundeswahlleiters bestätigt: Kanzlerin Angela Merkels Union gewinnt die Bundestagswahl triumphal. Die FDP scheitert kläglich, auch die AfD schafft es nicht ins Parlament; die SPD legt zu.
Klare Verhältnisse auch im Landkreis Harburg: Michael Grosse-Brömer (CDU) hat mit 45,2 Prozent (68.461 Stimmen) das Rennen klar gewonnen. Svenja Stadler (SPD) gelingt bei ihrer ersten Bundestagswahl ein Achtungserfolg. Sie kommt auf 31,6 Prozent (47.907 Stimmen). Zudem kann sich vermutlich über die Landesliste in den Bundestag einziehen.
Große Enttäuschung herrscht hingegen bei FDP-Kandidatin Nicole Bracht-Bendt. Sie kommt nur auf 3,4 Prozent (5.110 Stimmen). Damit liegt sie noch hinter Martina Lammers (Die Grünen; 7,1 Prozent), Michel Pauly (Die Linke, 3,6 Prozent) und Bernd Lucke (AfD, 5,7 Prozent).
An Zweitstimmen holt die CDU im Wahlkreis 42,8 Prozent (+8,8 Prozent), die SPD kommt auf 28,3 Prozent (+3,8 Prozent). Die AfD schafft es aus dem Stand auf sechs Prozent.

Alle Wahlergebnisse - auch die Abstimmungsverhältnisse in den einzelnen Kommunen - auf http://wahlen.landkreis-harburg.de/