Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

„Die Demokratie ist verletzlich!“

Dr. Jens-Rainer Ahrens wurde mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet

„Für mich sind Sie der Grandseigneur des Landkreises“, lobte Landrat Rainer Rempe jetzt Professor Dr. Jens-Rainer Ahrens während der Feierstunde anlässlich der Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Ahrens - sichtlich bewegt - nutzte die Veranstaltung für einen Appell. „Wir alle müssen uns hinterfragen, wie wir uns gemeinsam für die Demokratie einsetzen können.“

mum. Hanstedt. „Das ist typisch für Professor Dr. Jens-Rainer Ahrens“, werden sich am Donnerstagnachmittag die zahlreichen Ehrengäste im „Alten Geidenhof“ in Hanstedt gedacht haben. Ahrens (SPD) wurde auf Vorschlag des niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil (SPD) von Staatssekretärin Birgit Honé das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Der Sozialdemokrat nutzte die Veranstaltung für einen flammenden Appell. „Ich hätte nie gedacht, dass ich mir einmal Sorgen um die Demokratie machen muss“, so der 78-Jährige. „Doch die Populisten und Autokraten dieser Welt erfordern, dass wir uns alle hinterfragen: Wie können wir uns für die Demokratie einsetzen? Die Demokratie ist verletzlich.“ Sein direkter Appell an die Politik im Landkreis: „Bitte machen Sie den Weg frei für die kommunale Wohnungsbaugesellschaft. Wir brauchen sie.“
In ihren Reden betonten sowohl Honé als auch Landrat Rainer Rempe Ahrens unermüdliches Engagement. „Ihr Einsatz für die Menschen ist beispielhaft“, so Rempe. „Sie sind fachlich immer auf der Höhe und argumentieren mit feinem Humor.“ Honé unterstrich zudem Ahrens Engagement für das Thema Bildung. „Früher als andere haben Sie sich für die Chancengleichheit ausländischer Kinder eingesetzt“, so die Staatssekretärin. Für die Einrichtung der Integrierten Gesamtschulen im Landkreis Harburg engagierte sich Ahrens voller Leidenschaft - mit Erfolg.
Bereits 2015 wurde Ahrens im Zuge des traditionellen Neujahrsempfangs der Landkreis-SPD mit der Willy-Brandt-Medaille in Gold geehrt. Mit der höchsten Auszeichnung der SPD bedankte sich die Partei für das große Engagement des Asendorfers. Der ehemalige, langjährige Landtagsabgeordnete führte die SPD-Kreistagsfraktion zwischen 2001 und 2014. Von 1996 bis 2001 war Ahrens ehrenamtlicher Landrat. Als Landtagsabgeordneter - von 1970 bis 1990 - war Ahrens vor allem in der Bildungspolitik aktiv. „Lieber Jens-Rainer, Genossen wie Du sind eine Auszeichnung für unsere Partei“, hatte die damalige SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi im Zuge der Ehrung gesagt.
Ahrens wurde 1938 in Hamburg geboren. Nach dem Besuch der Mittelschule in Winsen begann er eine Ausbildung zum Buchhändler. Am Abendgymnasium holte er sein Abitur nach. Es folgte ein Studium der Wirtschaftswissenschaften und der Soziologie.
Ahrens engagiert sich - zum Teil noch heute - in zahlreichen Vereinen und Verbänden. Unter anderem war er im Vorstand der kreiseigenen Krankenhäuser und der Sparkasse Harburg-Buxtehude.