Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Jesteburg: Hans-Heinrich Höper macht das Rennen

Nachdem das Ergebnis feststand, bedankte sich Hans-Heinrich Höper bei den Gästen im Heimathaus

Samtgemeinde-Bürgermeister bleibt im Amt / Herausforderer Wagner kommt auf 25,5 Prozent.

mum. Jesteburg. Hans-Heinrich Höper (56, parteilos) bleibt Jesteburgs Samtgemeinde-Bürgermeister. Der Heidenauer, der unter anderem von CDU und SPD unterstützt wurde, setzte sich deutlich gegen seinen Herausforderer Philipp-Alexander Wagner (44, FDP) durch. 74,5 Prozent der abgegebenen Stimmen entfielen auf Höper; Wagner kam auf 25,5 Prozent.
Die Wahlbeteiligung lag bei nur 54 Prozent (4.699 gültige Stimmen; 9.019 wären wahlberechtigt gewesen).
Bereits gegen 19 Uhr standen die ersten Ergebnisse aus den Wahllokalen fest - und Höper lag schnell mit 70 Prozent vorn. Dennoch musste Jesteburgs Bürgermeister Udo Heitmann (SPD) bis 21 Uhr warten, bis er Höper im „Heimathaus“ gratulieren durfte - so lange dauerte es, bis alle Stimmen ausgezählt waren.
In seiner Ansprache dankte Höper den Bürgern und auch den unterstützenden Parteien und Gruppen für das ausgesprochene Vertrauen. Er betonte, dass die konstruktive Zusammenarbeit zwischen Bürgern, Rat und Verwaltung von ihm weitergeführt werde. Einen besonderen Dank richtete Höper an seine Familie, die ihm in den vergangenen Jahren den Rücken gestärkt und ihn immer mal wieder aufgebaut habe. Höper stellte klar, dass dies seine letzte Kandidatur war. Nach Ablauf der neuen Wahlperiode werde er 64 Jahre alt sein und nicht noch einmal antreten.
Konkurrent Wagner erlebte den Wahlabend zu Hause mit Nachbarn und Freunden. „Ich bin dankbar, dass mir so viele Wähler ihr Vertrauen ausgesprochen haben“, so der Jesteburger. „Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden.“ Als Vorsitzender des FDP-Ortsverbandes werde er Themen wie die Notwendigkeit des Zuzuges junger Familien, mehr Gerechtigkeit bei der Förderung von Vereinen und die Vermeidung von riskanten Investitionen weiter verfolgen.