Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Nach dem Aus von Cornelia Ziegert: Das ist der Nachfolger!

Helmut Pietsch soll neuer Fraktionschef der SPD werden (Foto: SPD)
mum. Jesteburg. „Ich möchte die SPD-Fraktion wieder in ruhiges Fahrwasser geleiten“, sagt Helmut Pietsch (Foto). Nachdem die SPD am Montag vor einer Woche Fraktionschefin Cornelia Ziegert abgewählt hat (das WOCHENBLATT berichtete), soll Pietsch (64) unmittelbar vor der Gemeinderatssitzung am heutigen Mittwoch zu ihrem Nachfolger gekürt werden.
Im Gegensatz zu Ziegert, die in Jesteburg bestens bekannt ist, ist Pietsch erst selten in der Öffentlichkeit in Erscheinung getreten. Dabei ist der Diplom-Sozialpädagoge bereits seit 1995 Mitglied der SPD. Von 1996 bis 2006 gehörte der künftige Fraktionschef dem Samtgemeinderat an. Pietsch war damals stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Vorsitzender des Sozialausschusses.
Da Pietsch bei der Kommunalwahl 2011 nur zehn Stimmen auf sich vereinen konnte (Cornelia Ziegert erreichte mit 201 Stimmen das zweitbeste SPD-Ergebnis nach Bürgermeister Udo Heitmann - 1.941), reichte es für ihn nicht für den Gemeinderat. Erst im Juli vorigen Jahres rückte er nach und wurde prompt zum stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden gewählt. Pietsch, seit 2013 im Ruhestand, ist seit 1967 Gewerkschaftsmitglied. Zeitweise war er Vertrauensmann und Betriebsratsmitglied.
„Ich werde Ratsbeschlüsse aktiv unterstützen“, sagt Pietsch. Das gelte vor allem für die Entscheidungen, die den Schützen-Neubau und die Famila-Ansiedlung betreffen. Außerdem möchte sich der 64-Jährige für eine bessere Verzahnung der Kulturangebote einsetzen. „Ich plane, den sozialen und allgemeinen Wohnungsbau in Jesteburg mehr in den Fokus zu rücken“, sagt Pietsch, der auch ein seniorengerechtes Jesteburg nicht aus den Augen verlieren möchte.

Lesen Sie auch:
„Das ist Mobbing gegen mich!“ - Die SPD-Fraktion sägt ihre Fraktionschefin Cornelia Ziegert ab
Hans-Jürgen Börner: „Die Tür ist für Cornelia Ziegert noch offen“