Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ortsbildprägende Bäume schützen

Möchte Eigentümer bei der Pflege ihrer alten Bäume unterstützen: CDU-Fraktionsvorsitzende Britta Witte

CDU setzt sich für finanzielle Unterstützung der Eigentümer ein.

mum. Jesteburg. Die Jesteburger CDU hat ihre grüne Seite entdeckt. Laut Fraktionsvorsitzende Britta Witte möchten die Christdemokraten ortsbildprägende Bäume schützen. Zur nächsten Sitzung des Ausschusses für Straßen, Wege und Umwelt am Mittwoch, 28. Februar, hat die CDU einen entsprechenden Antrag gestellt. „Jesteburgs Ortsbild wird geprägt von alten Bäumen, vorwiegend Eichen. Nicht alle sind über einen B-Plan geschützt“, erklärt Witte den Antrag. Auf eine generelle Baumschutzsatzung habe die Gemeinde bisher verzichtet. Vor allem befürchte man, dass bei einer drohenden Baumschutzsatzung Bürger „vorsorglich“ große Bäume auf ihrem Grundstück entfernen würden.
Die CDU sehe allerdings auch, dass Besitzer großer alter Bäume nicht nur mit Beschattung und Laub umzugehen hätten: „Auf sie kommen zum Teil zusätzlich hohe Kosten für erforderliche Baumschnittarbeiten zu, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten“, so Witte. Die Gemeinde Jesteburg beteiligt sich nach bisher gültigem Beschluss an diesen Kosten zu 25 bis maximal 50 Prozent. „Aufgrund der zum Teil relativ hohen anfallenden Kosten kommt es leider trotzdem immer wieder vor, dass Baum-Besitzer ihre Bäume fällen lassen oder nicht sachgerecht beschneiden, ja geradezu verstümmeln lassen. Die Gemeinde muss hierüber nicht einmal informiert werden.“
Nach dem Antrag der CDU muss der Rat nun überlegen, ob es nicht im Interesse der Öffentlichkeit - und damit der Gemeinde - ist, Baumpflegearbeiten an ortsbildprägenden Bäumen in eigener Regie und Verantwortung sowie auf eigene Rechnung durchführen zu lassen. So, hoffe die CDU, könnte zumindest in vielen Fällen die Abholzung wohl verhindert werden.
• Die Sitzung beginnt um 19 Uhr in der Seniorenbegegnungsstätte am Sandbarg.