Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

„Tempo 30“ - das wollten die Grünen nicht

Birgit Heilmann (Grüne)
mum. Jesteburg. Der Jesteburger Samtgemeinderat hatte sich wie berichtet mit Mehrheit für den Ausbau des Seppenser Mühlenwegs zwischen Itzenbüttel und Reindorfer Osterberg ausgesprochen. Die Polizei sah aufgrund mehrerer Unfälle Handlungsbedarf. Jetzt haben die Grünen gebeten, ihren Standort nochmals deutlich klarzustellen.
„In der Erörterung des problematischen Zustandes der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Itzenbüttel und Reindorfer Osterberg haben wir Grünen uns im Samtgemeinderat an keiner Stelle für Tempo 30 in der Kurve“ ausgesprochen“, stellt Birgit Heilmann (Grüne, Foto) richtig. „Vielmehr haben wir sowohl schriftlich in unserem entsprechenden Antrag, als auch in der Debatte darauf hingewiesen, dass der alleinige Ausbau der Kurve eher zu unangepasstem Fahrverhalten auf der gesamten engen Strecke einlädt.“
Aus diesem Grund hätten die Grünen laut Heilmann beantragt, „unabhängig von der Entscheidung über die Baumaßnahme in der Kurve, ist die Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Verbindungsstraße zwischen Itzenbüttel und dem Ortsteil Osterberg auf der ganzen Länge von Tempo 70 km/h auf Tempo 50 km/h herabzusetzen“.

Lesen Sie auch:
Mehr Platz in der Kurve - Samtgemeinderat beschließt Verbreiterung des Kurvenbereichs im Seppenser Mühlenweg