Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Waldkindergarten ist gerettet - vorerst

Birgit Heilmann (Grüne) freut sich über den Fortbestand der zweiten Waldkindergarten-Gruppe (Foto: Archiv)

Ausschuss votiert gegen Gruppenschließung.

mum. Jesteburg. Große Freude und Erleichterung herrscht bei den Eltern des Jesteburger Waldkindergartens. Der Jugend-Ausschuss hat am Mittwochabend einstimmig beschlossen, dass die zweite Gruppe mindestens bis zum Sommer 2019 bestehen bleiben soll. Außerdem werden sich die Ausschussmitglieder gemeinsam mit den Eltern dafür einsetzen, dass der Bestand der Gruppen dauerhaft gesichert bleibt.
„Die Nachfrage der Jesteburger Eltern hat in den vergangenen Jahren nachgelassen, weil es dort keine Ganztagesbetreuung gibt“, erklärt Birgit Heilmann von den Grünen. Sie ist zugleich Vorsitzende des Ausschusses. Deshalb seien auch Jungen und Mädchen aus anderen Gemeinden aufgenommen worden, um die freien Plätze zu füllen. Dafür bekommt die Gemeinde Jesteburg keinen finanziellen Ausgleich von den anderen Kommunen. „Inzwischen können die Kinder dort bis 13 Uhr betreut werden.“
Heilmann: „Es soll nun versucht werden, für dieses besondere pädagogische Angebot von den anderen Gemeinden eine Kostenbeteiligung für 'ihre' Kinder zu erhalten. Der Waldkindergarten ist eine sehr wertvolle Ergänzung unserer anderen Angebote und für manche Kinder die einzigartige Chance, sich in ruhiger Atmosphäre und viel Platz entspannt in einer größeren Gruppe entwickeln zu können.“
In der Bürgerfragestunde hatten die zahlreich - mit Kindern - erschienenen Eltern sich leidenschaftlich für ihren Kindergarten eingesetzt und das pädagogische Team sowie das Jesteburger Konzept sehr gelobt. „Die Geborgenheit in der Waldgruppe und die gewachsenen Bindungen der Kinder dürften nicht durch die Schließung der zweiten Gruppe zerstört werden“, hieß es seitens der Eltern.
Dieser Auffassung schlossen sich die Ratsmitglieder an, mahnten aber zugleich, dass das Defizit dringend reduziert werden müsste. Nun hoffen Eltern und Politik, dass mehr Jesteburger Eltern ihren Nachwuchs im Waldkindergarten anmelden. Zudem beschäftigt sich der Ausschuss demnächst mit der Frage, ob es eine ergänzende Nachmittagsbetreuung in einem Regelkindergarten geben soll.