Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

„Alles kann, nichts muss“ - Schönes Motto für das Faslams-Vergnügen in Asendorf

Freuen sich auf Faslam in Asendorf: „Mudder“ Jan-Ole Reddig und „Vadder“ Svenja Engelbrecht (Foto: Anna Lehmann)
mum. Asendorf. Die Mitglieder der Landjugend Asendorf sind schon ganz aufgeregt! Am Samstag, 13. Februar, organisiert die Gemeinschaft den Faslams-Spaß im Ort.
„Gib jedem Tag die Chance, der schönste Deines Lebens zu werden“ lautet das Motto von Svenja Engelbrecht (22). Die 22 Jahre alte Chemielaborantin ist in diesem Jahr als „Vadder“ für die Sause verantwortlich. Ihr zur Seite steht „Mudder“ Jan-Ole Reddig (29). Der Zimmermann lebt nach dem Motto: „Alles kann, nichts muss“. Die Mottos versprechen ein interessantes Wochenende.
Los ging es bereits am vorigen Freitag mit dem Schnorren. Die Narren zogen in bunten und lustigen Kostümen von Tür zu Tür.
Wer das verpasst hat, muss nicht traurig sein. Schon am Samstag, 13. Februar, geht das Faslams-Spektakel weiter. Zunächst kommen ab 15 Uhr die kleinen Narren auf ihre Kosten beim Kinderfasching. Es gibt Animation durch die Landjugend, Bonbonregen und eine kleine Überraschung.
Um 21 Uhr startet der „Lumpenball“. Um Verkleidung wird gebeten. Beide Veranstaltungen finden im Dorfgemeinschaftshaus statt.
Achtung: Wer noch nicht 18 Jahre alt ist, muss eine Personenfürsorgeübertragung (PFÜ) dabei haben. Allerdings gilt nur eine Version, die auf der Homepage der Landjugend Asendorf (lj-asendorf.com) zu finden ist. „Das Dokument bitte am Computer ausfüllen“, sagt Pressewartin Anna Lehmann. Sie weist darauf hin, dass eine volljährige Person nur einen Minderjährigen begleiten darf.

Die Termine
Samstag, 13. Februar
ab 15 Uhr: Kinderfasching mit Bonbonregen
und eine kleine Überraschung
ab 21 Uhr: „Lumpenball“ - um Verkleidung wird gebeten
alle Veranstaltungen finden im Dorfgemeinschaftshaus (Schützenstraße 11) statt