Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Auf den Mond kommt es an

Beeindruckende Ausmaße: Im Zuge des"MondHolzTags" kommt bei der Zimmerei Sven Balck ein mobiles Sägewerk zum Einsatz

Zimmerei Sven Balck lädt am 14. April zum ersten Mal zu einem "MondHolzTag" ein.

mum. Marxen. Die bis zu zwölf Meter langen Baumstämme ruhen bereits auf dem Werkhof der Zimmerei Balck in Marxen (Schünbusch Feld 26-28) und warten auf ihre weitere Verarbeitung. Das geschieht anlässlich des ersten "MondHolzTags". Am Samstag, 14. April, können Besucher von 10 bis 16 Uhr erleben, wie 30 Festmeter Holz verarbeitet werden. Darunter Kiefernmondholz und traditionelle Eiche mit einem stattlichen Durchmesser von 1,20 Metern - das alles aus der Samtgemeinde Hanstedt stammt.
Die gefällten und zugeschnittenen Stämme, auch Rundholz genannt, werden vermessen, entrindet und mit einem Teleskopstapler auf das Sägewerk gehoben. Eine horizontale Bandsäge schneidet die Rundhölzer zu Balken, Bohlen oder Brettern auf die kalkulierten Maße. Danach demonstrieren die Zimmerer den traditionellen Abbund, das ist die Vorbereitung einer Holzkonstruktion. Geplant ist auch die Demonstration eines Holzrückers, der mit Pferd und Ketten die Stämme bewegt - so wie es auch heute noch in engen Wäldern praktiziert wird. "Wir möchten unseren Gästen an diesem Tag einen umfassenden Einblick in unsere Arbeit geben und Interessenten alle Fragen zur Ausbildung und zum Beruf des Zimmerers beantworten", erklärt Firmeninhaber Sven Balck.
Vor Ort wird das Unternehmen "Thoma Holz100" präsentiert, für das die Zimmerei Balck als Partner im Norden agiert und bereits verschiedene Häuser aus 100-prozentigem Mondholz baute. "Mondholz bietet Schädlingen fast keine Nahrung, ist dichter und daher insgesamt auf natürliche Weise dauerhafter als konventionell geerntetes Holz", so Balck. "Allerdings kommt es auf den richtigen Zeitpunkt des Holzeinschnitts an." Seit Jahrtausenden haben sich Menschen mit dem Einfluss des Fällzeitpunktes auf die Holzqualität beschäftigt. Bei abnehmendem und bei Neumond gefälltes Holz ist besonders haltbar und widerstandsfähig.
Aus dem Netzwerk der Zimmerei Balck ist eine der führenden Baumschulen Europas - Lorenz von Ehren aus Marmstorf - vertreten. Außerdem bietet ein Team der Tischlerei Jan Narten aus Stemmen einen Einblick in ihre Arbeit - mit praktischen Demonstrationen. Um 14 Uhr findet erstmalig eine Holzauktion statt. Unter den Hammer kommt unter anderem Schnittholz der Eiche und des Kiefermondholzes. Es können aber auch an diesem Tag oder vorab individuelle Bestellungen aufgegeben werden. Eine Anlieferung im Umkreis ist möglich. Getränke und Würstchen vom Grill stehen bereit.
• Mehr Information zu der Veranstaltung gibt es im Internet unter www.zimmerei-balck.de.