Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Der nächste Künstler wartet schon: Tetjus Tügel stellt im Kunsthaus aus

Tetjus Tügel stellt im Jesteburger Kunsthaus aus (Foto: oh)
mum. Jesteburg. Im Kunsthaus Jesteburg geht es Schlag auf Schlag: Die Ausstellung „Machen Sie auch Passfotos?“ des Fotografen Daniel Josefsohn endet am Sonntag, 6. Juli. Anlässlich der Finissage lädt der Verein „Kunstwoche Jesteburg“ ab 16 Uhr zu „Kuchen und Gesprächen“ mit dem Künstler ein. Bereits am Donnerstag, 10. Juli, findet ab 19 Uhr die Vernissage zur nächsten Ausstellung statt. Unter dem Titel „Es ist Gymnasium Uhr, Mainstream Verbogen, Nägel Geradegeklopft“ zeigt der Bremervörder Künstler Tetjus Tügel eine Auswahl seiner Werke. Den Kontakt vermittelte Daniel Josefsohn, der seit Jahren mit Tetjus Tügel befreundet ist.
Tügel wurde in Bremervörde geboren und ist in Oese aufgewachsen. 1970 begann er ein Studium an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg. Nach 25 Jahren im Hamburger Karolinenviertel kehrte Tügel Ende der 1990er Jahre zurück in die Umgebung von Bremervörde, die bereits von seinem Vater, dem 1973 verstorbenen Maler und Schriftsteller Otto Tetjus Tügel, als „Nebelland“ bezeichnet wurde. Tügel fand in dem in den 1930er Jahren erbauten Hesedorfer Bahnhof seine Heimat. Hier entstand 2006 der „Tügelbahnhof im Nebelland“.
Die Ausstellung im Kunsthaus wird einen Überblick über das beeindruckende malerische Schaffen des Künstlers geben und dabei Vergangenheit und Gegenwart gleichermaßen beleuchten.
• Nach der Ausstellung von Tetjus Tügel, die bis zum 27. Juli zu sehen sein wird, geht das Kunsthaus-Team in die Sommerpause. Das Kunsthaus bleibt allerdings geöffnet, denn die Mitglieder des „Kunstnetz Jesteburg“ organisieren dort vom 31. Juli bis zum 17. August eine Gruppenausstellung.
• Mehr Informationen auch im Internet unter www.kunsthaus-jesteburg.de.