Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Die Jungtierzeit hat begonnen

Jungtier-Zeit im Wildpark Lüneburger Heide: Bei den Wildschweinen toben die Frischlinge durchs Gehege (Foto: Wildpark/Thomas Ix)

Im Wildpark Lüneburger Heide tummelt sich in den Gehegen der Nachwuchs.

mum. Hanstedt-Nindorf. Frühlingszeit ist Jungtierzeit im Wildpark Lüneburger Heide in Hanstedt-Nindorf. Überall in den Gehegen tummelt sich der tierische Nachwuchs. Die Heidschnucken- und Mufflonherden kümmern sich nun um ihre Lämmer, Frischlinge toben durchs Wildschwein-Gehege und im Schutz der Bruthöhle wachsen die Jungtiere bei den Dachsen auf. "Das ist mit eine der schönsten Zeiten im Jahr, um auf Entdeckungstour durch den Wildpark zu gehen", sagt Wildpark-Chef Alexander Tietz. Am Rande des Naturschutzgebietes der Lüneburger Heide gelegen, leben auf 60 Hektar ursprünglicher Nordheide-Landschaft mehr als 140 Tierarten. Fast alle in Deutschland angesiedelten Wildtiere haben dort ihr Zuhause - aber auch Tierarten aus den nördlichen Breiten Asiens und Amerikas. Im Park trifft man unter anderem auf Sibirische Tiger, Vielfraße, Schneeleoparden, Kamtschatkabären, Elche und drei verschiedene Wolfsrassen. Tägliche Veranstaltungen wie die Greifvogel-Flugschau, Tigervorträge oder Fischotterfütterung machen den Besuch im Wildpark zum Erlebnis für die ganze Familie.
• Kürzlich ist eine weitere Attraktion im Wildpark fertig gestellt worden: Der Pfad der Sinne (das WOCHENBLATT berichtete). Wie scharf sehen die sprichwörtlichen Adleraugen, wie gut kann der Wolf Gerüche wahrnehmen und wie fein ist der Tastsinn eines Waschbären? All das können die Besucher selbst entdecken.
• Übrigens - Ende Mai gibt es zwei besondere Veranstaltungen: Am Samstag, 28. Mai, präsentieren die Wildpark-Falkner ab 18 Uhr die "Jäger der Nacht". Eulen und Uhus sind dann die Stars einer besonderen Flugvorführung, die ein Fest für Vogelfreunde und Fotografen ist.
• Am Sonntag, 29. Mai, heißt es beim "Schafschurfest" zwischen 11 und 16 Uhr "Runter mit der Winterwolle". Der Schafscherer kommt in den Wildpark und befreit Heidschnucken und Alpakas vom warmen Winterkleid. Aussteller bieten Schönes, Nützliches und Schmackhaftes aus der Region an.
• Mehr Informationen gibt es im Internet unter www.wild-park.de.