Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Die Kunststätte mit jugendlichen Augen neu entdecken

(Foto: Meta Groth-Hinrichs)

Die künstlerischen Ergebnisse der erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen der Kunststätte Bossard und Schülern der 5. Klasse der Oberschule Jesteburg sind im Rahmen der Kunst- und Kulturwoche Jesteburg vom 13. bis 17. Juli in der Aula der Schule zu sehen.

mum. Jesteburg. Mit erfrischenden und vorbehaltlosen Blicken haben sich Schüler mit einem künstlerisch-musischen Profil an mehreren Projekttagen den Ausstellungsbereichen der Kunststätte Bossard genähert und ihre Eindrücke in eigenen Gestaltungen umgesetzt. "Sie sollten interaktiv die denkmalgeschützten Räume und historischen Kunstwerke des Künstlerehepaares Bossard erkunden und die Komplexität der Anlage nach eigenen Interessen eingehend erfassen", so Niko Wolf, zuständiger Kunstvermittler des Museums. "Die Aufgabe bestand darin, dass die Teilnehmenden kleine Pappfiguren als fiktive Museumsbesucher gestalteten, um diesen Figürchen die Kunststätte zu zeigen." In kleinen Skizzenbüchern dokumentierten die jungen Kunstinteressierten gewissenhaft ihre Entdeckungen. Dabei berichten die entstandenen Zeichnungen, collageartigen Skizzen und kurzen Texte von der Themenwelt der Bossards und skurrilen Gegenständen.
Aus weißen Seidenpapieren und Kleister formten die Schüler zudem Kugeln, die von innen mit kleinen selbst geschriebenen Gedichten und Reimen verziert wurden. In den sogenannten Gedankenblasen geht es um Fantasien, Wünsche und Ideale. An zarten Fäden hängen die kleinen und größeren Blasen im Raum oder scheinen gar durch die Luft zu schweben.
Die Kooperation zwischen der Kunststätte und der Oberschule existiert seit deren Bestehen. Der aktuelle Jahrgang ist bereits der dritte, der unter der Leitung von Lehrerin Meta Groth-Hinrichs ein Projekt beendet. "Es war total spannend und interessant, aber leider viel zu kurz" resümiert Paul.
Die Aula der Oberschule (Moorweg 28) ist von 8 bis 13 Uhr für Besucher der Ausstellung zugänglich.