Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ein Blick in den privaten „Eros-Saal“ - „Tag des offenen Denkmals“ - Bossard ist dabei

Wann? 13.09.2015 11:00 Uhr

Wo? Kunststätte Bossard, Bossardweg 95, 21266 Jesteburg DE
Im Zuge der Veranstaltung " Tag des offenen Denkmals" öffnet die Kunststätte Bossard auch die privaten Räume (Foto: Kunststätte Bossard)
Jesteburg: Kunststätte Bossard | mum. Jesteburg-Lüllau. Das klingt spannend: Am „Tag des offenen Denkmals“ - er findet am Sonntag, 13. September, statt - bietet die Kunststätte Bosard (Bossardweg 95) drei Themenführungen an. Seinen Stellenwert als „Denkmal“ hat das Gesamtkunstwerk in mehrfacher Hinsicht. Vor drei Jahren erst erhielt das Museum für die umfassende Restaurierung und Erhaltung des „Zweiten Tempelzyklus“ den „Europa Nostra Preis“ für das Kulturerbe der Europäischen Union. Welchen Umfang die Restaurierung des Tempelzyklus hatte und wie sein Bildprogramm zu deuten ist, wird um 16 Uhr die Hamburger Kunsthistorikerin Magdalena Schulz in einer Sonderführung erläutern. Die einstündige Führung ist im Eintrittspreis enthalten.
Um 11 Uhr können die Privaträume des Künstlerpaares besichtigt werden. „Blauer Flur“, „Märchenzimmer“, „Eros-Saal“ - schon die Namen der Zimmer des sonst für die Öffentlichkeit verschlossenen Wohnbereichs versprechen interessante Einblicke und eine umfangreiche Innengestaltung.
Für alle diejenigen, die das Gesamtkunstwerk der Bossards das erste Mal besuchen oder bisher auf eigene Faust das Gelände erkundeten, werden in einer etwa 1,5-stündigen allgemeinen Führung um 14.30 Uhr der Kunsttempel, der Edda-Saal, das „Neue Atelier“ sowie Teile der Gartenanlage vorgestellt.
• Der Eintritt zur Kunststätte kostet sieben Euro; ermäßigt 3,50 Euro. Die allgemeine Führung kostet weitere drei Euro; die Führung durch die Privaträume zusätzlich fünf Euro.
• Weitere Informationen unter www.bossard.de.