Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Keine Schule bei Winterwetter - Landkreis Harburg informiert rechtzeitig über Schulausfall

Der erste Schnee ist gefallen! Der Landkreis informiert rechtzeitig darüber, ob die Schulbusse unterwegs sind
(mum). Diese Nachricht hören Kinder im Winter gern: "Aufgrund der extremen Witterungsverhältnisse stellt der Landkreis Harburg die Schulbeförderung ein." Übersetzt heißt das nämlich: Es ist schulfrei! Zwar sieht es derzeit noch nicht nach "winterfrei" aus, doch das kann schneller kommen, als man denkt. In extremen Ausnahmefällen können starke Schneefälle mit Schneeverwehungen, überfrierende Nässe, Eisregen oder auch ein Orkansturm zu einer Absage der Schülerbeförderung und zu einem landkreisweiten Ausfall des Unterrichts führen. Bei extremen Witterungsbedingungen entscheidet die Kreisverwaltung in den frühen Morgenstunden, ob der Unterricht an allen Schulen im Kreisgebiet stattfinden kann. Falls nicht, wird ein landkreisweiter Schulausfall angeordnet und bis spätestens 6 Uhr morgens im Radio bekanntgegeben. Die Schulen werden zudem per E-Mail informiert.
• Außerdem setzt der Landkreis Harburg auf digitale Medien, um einen Schulausfall bekannt zu machen. Unter schulausfall.landkreis-harburg.de steht die kostenlose "Schulausfall-App" der Kreisverwaltung zur Verfügung. Diese WebApp muss nicht heruntergeladen werden, sondern läuft im Browser aller internetfähigen Rechner, Smartphones oder Tablets.
• Zudem informiert der Landkreis Harburg über seine Internetseite www.landkreis-harburg.de und seine offizielle Twitterpräsenz http://twitter.com/LKreis_Harburg.
• Die Kreisverwaltung steht Eltern und Schüler auch telefonisch zur Verfügung. Unter 04171 - 693 333 liefert eine Bandansage in den Wintermonaten rund um die Uhr Informationen zum Schulbetrieb - übrigens auch wenn der Schulunterricht regulär stattfindet. Die Mitarbeiter der Abteilung Schule/ÖPNV sind bei Bedarf ab 6 Uhr unter 04171 -693 287, 693 - 339 und 693 - 577 erreichbar.
• Ganz wichtig: Das letzte Wort über den Schulweg ihrer Kinder haben selbstverständlich die Eltern. Auch wenn kein kreisweiter Schulausfall angekündigt wird, können sie selbst entscheiden, ob sie ihre Kinder auf winterlichen Straßen zur Schule schicken. Generell stellen die Schulen auch während eines Unterrichtsausfalls die Betreuung der Schüler sicher, die nicht zu Hause bleiben können. Einen landkreisweiten Schulausfall ordnet die Kreisverwaltung nur bei extremen Wetterlagen an. In der Regel kann der Schulbusverkehr bei winterlichem Wetter stattfinden. Dafür sorgen die 47 Winterdienstmitarbeiter der Betriebsgemeinschaft Straßendienst im Landkreis Harburg (BGS-Harburg) in Hittfeld.