Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Klaviergenuss der Spitzenklasse: Bendestorf lädt zu den Klaviertagen ein

Nadezda Pisareva tritt am 14. August in Bendestorf auf (Foto: Bendestorfer Klaviertage)
 
Catherine Gordeladze ist am 21. August zu Gast in Bendestorf (Foto: Bendestorfer Klaviertage)

Nadezda Pisareva, Catherine Gordeladze und Sofja Gülbadamova zu Gast im „Makens Huus“.

mum. Bendestorf. Was für eine Erfolgsgeschichte! Bereits zum 26. Mal finden in der Zeit vom 14. bis 28. August die Bendestorfer Klaviertage statt. Auch in diesem Jahr lädt der Bürger- und Verkehrsverein dreimal am Freitagabend um 20 Uhr zu wunderschönen und erstklassigen Klavierabenden ein. Allerdings müssen sich die Besucher an einen neuen Namen gewöhnen - aus dem Bürger- und Verkehrsverein ist das Bürger- und Kulturforum Bendestorf (BKB) geworden.
Erneut hat der Veranstalter hervorragende Pianistinnen verpflichtet. Den stilvollen Rahmen der Auftritte bietet das „Makens Huus“ (Poststraße 4), ein altes Bauernhaus mit Diele und Scheune, wo offene Balken und sichtbares Gemäuer ein besonderes Ambiente schaffen.
In der langen Reihe von mehr als 80 Konzerten hat der BKB Kindern und Jugendlichen eine Chance zum Vorspielen gegeben und es gelang, bekannte Pianisten zu verpflichten, die maßgeblich zu dem besonderen, weit über Bendestorf hinausgehenden Ruf der Klaviertage beitrugen.
Diesmal können sich die Besucher auf die Pianistinnen Nadezda Pisareva, Catherine Gordeladze und Sofja Gülbadamova freuen.

Das erste Konzert:
Freitag, 14. August, 20 Uhr
Die Konzertreihe eröffnet Nadezda Pisareva. Sie ist eine der vielversprechendsten Pianistinnen ihrer Generation. Pisareva begann ihre musikalische Ausbildung im Alter von sieben Jahren an der Musikschule für hochbegabte Kinder in ihrer Heimatstadt Moskau. Mit 18 Jahren wechselte die Pianistin zum Studium an das Tschaikowski-Konservatorium . Seit 2010 setzt sie ihre Ausbildung an der Universität der Künste in Berlin in der Klasse von Professor Klaus Hellwig fort.
Pisareva ist Preisträgerin von internationalen Musikwettbewerben in Frankreich, Spanien, Russland und der Tschechischen Republik.
Programm: Werke von Tschaikowsky, Chopin und Schumann.

Das zweite Konzert:
Freitag, 21. August, 20Uhr
Die georgisch-deutsche Pianistin Catherine Gordeladze hat sich als eine der bemerkenswertesten Musikerinnen der jungen Generation etabliert. Ihre neue CD „American Rhapsody“ mit Klavierwerken von amerikanischen Komponisten hat gleich nach Erscheinen die Silberne und Bronzene Medaille gewonnen.
Programm: „Meisterwerke europäischer und amerikanischer Klaviermusik“ mit Werken von Haydn, Gottschalk, Chopin und Gershwin.

Das dritte Konzert:
Freitag, 28. August, 20 Uhr
Die in Moskau geborene Sofja Gülbadamova fing ihre musikalische Ausbildung an der weltberühmten Gnessins’ Spezialmusikschule für hochbegabte Kinder im Alter von fünf Jahren in der Klasse von Michail Chochlov an. Sie setzte ihr Studium beim amerikanischen Ausnahmepianisten Professor James Tocco an der Musikhochschule Lübeck fort, später studierte sie bei Professor Jacques Rouvier und rundete ihre Ausbildung an der legendären Ecole Normale de Cortot in Paris ab.
Programm: Werke von Schumann und Brahms.

Der Eintritt kostet für Erwachsene jeweils 20 Euro; Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren zahlen zehn Euro.
Vorverkaufsstellen sind die Jesteburger und Buchholzer Filiale der Sparkasse Harburg-Buxtehude, Blumen Ritter in Bendestorf, Helmin & Company in Bendestorf, der Jesteburger Buchladen. Außerdem gibt es Tickets an der Abendkasse. Karten können auch im Internet unter www.bvv-bendestorf.debestellt werden. Dort finden Interessenten auch ausführliche Informationen zu den Künstlern.