Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Kunst trifft auf Kirche

Eine Auswahl der Kirchenreise-Bilder sind ab sofort in der „Kunsthalle“ zu sehen

Veranstaltungsreihe des Jesteburger „Kunstnetzes“ endet.

(mum). „Zum Abschluss machen wir etwas Besonderes“, freut sich Stefanie Busch, die Vorsitzende des Jesteburger „Kunstnetzes“. „Anlässlich der zwölften und letzten Etappe der Kirchenreise stellen wir in zwei Kirchen aus, in der Kreuzkirche in Nenndorf und in der Thomaskirche in Klecken.“ Im Zuge der Kirchenreise präsentierten die „Kunstnetz“-Mitglieder in verschiedenen Kirchen ihre Arbeiten.
Der Eröffnungsgottesdienst findet am Sonntag, 5. November, um 10 Uhr in Nenndorf statt. Es spricht Vikar Frederic Richter. Es wird unter anderem ein Interview mit der Künstlerin Bärbel Grabowski geben, deren Friedenstaube für das letzte Postkartenmotiv ausgewählt wurde. Die Ausstellung in Nenndorf ist täglich während der Kirchenöffnungszeiten zu sehen. In Klecken können die Bilder nur während Veranstaltungen und Gottesdienste besichtigt werden. Dort findet am Sonntag, 3. Dezember, um 10 Uhr der Abschlussgottesdienst statt.
Im Anschluss an die Gottesdienste gibt es jeweils Zeit, um bei einer kleinen Erfrischung mit den Künstlern über die Kirchenreise und die dabei gemachten Erfahrungen zu sprechen. „Wir vom Kunstnetz freuen uns sehr, dass wir Gast in den Gemeinden sein durften“, so Busch. „Wir haben viele gute Erinnerungen im Gepäck.“ Damit die Mitglieder ihre Werke auch einmal in Jesteburg zeigen können, wird eine Auswahl der Kirchenreisebilder in der „Kunsthalle“ präsentiert. Dabei handelt es sich um eine alte Telefonzelle nahe der Bahnunterführung am Ortsausgang in Richtung Bendestorf. Zur Zeit sind dort die Luther-Bilder von Susanne Dinter zu sehen.
• Mehr Informationen gibt es Online auf der Internetseite kirchenreise.kunstnetz-jesteburg.de.