Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Musik trifft auf Kunst

"SommerKlang"-Festival findet zum dritten Mal in der Kunststätte Bossard statt / Neun Konzerte geplant



mum. Jesteburg-Lüllau. Drei Tage, sechs Orte und neun Konzerte auf dem einzigartigen Gelände der Kunststätte Bossard - das klingt spannend. Und tatsächlich: Mit internationalen Klassikstars geht das "SommerKlang"-Festival von Freitag bis Sonntag, 12. bis 14. Juli, in das dritte Jahr. Mit dabei sind unter anderem die "Echo"-Klassik-Preisträger Jens-Peter Maintz und Ramon Ortega, die Altistin Ingeborg Danz, die Pianistin Annika Treutler und die Kammerakademie Potsdam. Die Konzerte wechseln sich mit Führungen und Vorträgen in der Kunststätte ab. Am gesamten Wochenende lockt das Café mit diversen Köstlichkeiten. Zudem kann auf dem Gelände gepicknickt werden. "Wir haben großartige Künstler für das Festival gewinnen können", sagt Annika Treutler, sie ist die künstlerische Leiterin des Festivals. "Der programmatische Bogen spannt sich vom klassisch romantischen Sommerprogramm bis zur Streichquartett-Uraufführung." So sei für jeden Besucher etwas dabei.
"Das Festival ist ohne Zweifel ein Höhepunkt des Veranstaltungsprogramms an der Kunststätte Bossard", sagt Bossard-Leiterin Dr. Gudula Mayr. "Ich freue mich besonders, dass die Tagesprogramme die unterschiedlichen Orte der Kunststätte neu in Szene setzen." Durch die Führungen und Vorträge würden die Besucher zudem mehr über Johann Bossard erfahren.
• Die Preise: Das Eröffnungskonzert kostet 27,50 Euro; ermäßigt 13,75 Euro. Eine Tageskarte für Samstag, beziehungsweise Sonntag ist für 39 Euro; ermäßigt 20 Euro zu haben. Das Festival-Abo (drei Tage) kostet 99 Euro; ermäßigt50 Euro. Im Preis enthalten sind der Besuch der Kunststätte sowie die Teilnahme an den Führungen im Festivalprogramm.
•Tickets gibt es unter der Nummer 0 41 81 - 28 78 78 oder im Internet unter www.sommerklang-festival.de. Dort findet sich auch ein ausführliches Programm mit weiteren Infos über die Künstler.