Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Nachwahl zum Kreisbehindertenbeirat

Kandidaten können sich bis zum 25. Januar melden.

(mum). Die Mitglieder des Behindertenbeirates setzen sich ehrenamtlich für die Selbstbestimmung und Eigenständigkeit der Menschen mit Behinderung in der Gesellschaft ein. Sie vertreten die Belange der behinderten Menschen gegenüber den politischen Gremien, der Verwaltung des Landkreises und anderen Trägern der Behindertenhilfe. Alle Menschen mit Behinderung im Landkreis Harburg sind am Mittwoch, 25. Januar, um 14.30 Uhr in einer Wahlversammlung im Raum B-014 des Winsener Kreishaus (Gebäude B) zur Nachwahl des neuen Kreisbehindertenbeirats aufgerufen. Es werden noch Mitglieder und Stellvertreter gesucht.
Zu besetzen ist die Position des Stellvertreters für den Bereich der Elternvertreter behinderter Kinder (bis zur Volljährigkeit). Für den Bereich der Menschen mit einer geistigen Behinderung sowie für den Bereich der Menschen mit einer Hörbehinderung werden jeweils Vertreter sowie deren Stellvertretungen gesucht.
Als Vorsitzender des Kreisbehindertenbeirates für die aktuelle Legislaturperiode wurde Jörg Schulz aus Seevetal in der konstituierenden Sitzung am 25. Oktober gewählt. Der 56-jährige Diplom-Pädagoge ist seit 1976 infolge eines Unfalls querschnittsgelähmt. Er bringt seine Erfahrung aus 30 Jahren verschiedener ehrenamtlicher Tätigkeiten in die Arbeit des Behindertenbeirates ein. Außerdem hat er in vergangenen Jahren bereits sowohl als Mitglied und als stellvertretendes Mitglied die Arbeit im Behindertenbeirat des Landkreises Harburg mitgestaltet.
Der Beirat wurde im August für die Dauer der Legislaturperiode des Kreistages gewählt. Regulär endet die Amtszeit der Mitglieder Ende Oktober 2021. Wahlberechtigt und wählbar sind alle Kreisbewohner, die selbst von einer Behinderung betroffen sind. Geistig behinderte Menschen und behinderte Kinder können durch Eltern oder Betreuer vertreten werden.
• Interessierte, die sich zur Wahl stellen möchten, können sich bei Frank Plönnigs unter der Nummer 04171 - 693685 oder via E-Mail an f.ploennigs@lkharburg.de) melden.
• Gebärdensprachdolmetscher stehen bisher nicht zur Verfügung. Personen, die an der Sitzung teilnehmen möchten und auf Gebärdensprachdolmetscher angewiesen sind, melden sich bitte ebenfalls bei Frank Plönnigs.