Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schierhorn: Ausbau geht in die letzte Runde

Start des letzten Bauabschnitts am 2. Mai / Die Kreisstraße 55 in Schierhorn wird dann bis Ende Juli voll gesperrt.

mum. Schierhorn. Der Ausbau der Schierhorner Ortsdurchfahrt (Kreisstraße 55, "Schierhorner Allee") geht in die letzte Etappe: Ab Dienstag, 2. Mai, bis voraussichtlich Ende Juli müssen sich Autofahrer daher auf Verkehrsbehinderungen einstellen.
Die Verbindungsstrecke von Schierhorn nach Lüllau, die Kreisstraße 67 ("Hainbuschenberg"), wird am 2. Mai wieder für den Verkehr freigeben. Bis Mitte Mai werden jedoch noch Arbeiten in Seitenbereichen der Straße durchgeführt. Der Verkehr im "Hainbuschenberg" wird darum zeitweise mit einer Baustellenampel geregelt. Dafür wird zum endgültigen Abschluss des Ausbaus der Ortsdurchfahrt die Schierhorner Allee (Kreisstraße 55) von "Hainbuschenberg" bis zum Ortsausgang in Richtung Dierkshausen voll gesperrt. Der Autoverkehr in beide Richtungen wird über die Kreisstraße 67 von Schierhorn über Lüllau, Jesteburg (Landesstraße 213) und Asendorf nach Dierkshausen umgeleitet.
Von der Vollsperrung ist auch der Schulbusverkehr mit den Linien 4611, 4613, 4631, 4207 und 4618 betroffen. Die Baustellenfahrpläne inklusive der Haltestellenänderungen können im Internet unter www.kvg-bus.de/fahrplane-liniennetz/fahrplane/fahrplane-landkreis-harburg/ heruntergeladen werden. Die betroffenen Schüler bekommen in den nächsten Tagen genaue Informationen zu ihren Verbindungen über ihre Schulen.
• Die Erneuerung der Kreisstraße 55 in der Ortsdurchfahrt Schierhorn ist eine der größten Straßenbaumaßnahmen des Landkreises Harburg in 2015 und 2016. Dort wird im Auftrag der Kreisverwaltung die Kreisstraße in der Ortsdurchfahrt inklusive Regenentwässerung und Gehwegen auf einer Gesamtlänge von rund 1.400 Metern für insgesamt 1,9 Millionen Euro erneuert.