Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Songs aus 25 Jahren

Das "Hittfelder Dutzend" lädt anlässlich der 25-jährigen Bestehens zu drei Jubiläumskonzerten ein (Foto: Hittfelder Dutzend)

„Hittfelder Dutzend“ feiert Jubiläum mit Konzerten in Hollenstedt, Buchholz und Fleestedt.

(mum). Das kann sich sehen lassen: Das „Hittfelder Dutzend“ besteht bereits seit 1991 - und die Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Axel Schaffran freuen sich, auch nach einem Vierteljahrhundert des Chorlebens immer noch munter und frischer denn je zu sein. Zum Beweis seiner Vitalität hat sich der Kammerchor vorgenommen, das anstehende Jubiläumskonzert nur mit aktueller Popularmusik zu füllen - für (fast) jedes der 25 Jahre des Bestehens soll die „Dutzend“-Version von einem Nummer-Eins-Hit dieses Jahres erklingen.
„Dieses Vorhaben hat sich im Verlauf der Programmarbeit als echte Herausforderung erwiesen“, sagt Sprecher Michael Meisner. Die Chormitglieder seien eben auch älter geworden und mussten feststellen, dass ihnen manche Titel, die es an die Spitze der Verkaufslisten geschafft haben, gar nichts sagten. Aber durch die „Nachhilfe“ von Chormitgliedern der zweiten Dutzend-Generation ist doch ein Programm entstanden, das 25 Jahre Pop-Geschichte repräsentativ wiedergibt.
Und es war ja schon ein ereignisreiches Vierteljahrhundert: Da gab es Stücke zu Ereignissen von weltweitem Interesse wie fallende Mauern („Wind of Change“) und verstorbene Prinzessinnen („Candle in the Wind“). Es gab das Techno-Zeitalter („Gangsta’s Paradise“), in dem sich alle gegenseitig gefeatured und re-gemixt haben. Es gab die international gewachsenen Superstars (Michael Jackson und Madonna) und es gab die in nationalen Casting-Show gemachten Bands und sonstige Sternschnuppen (No Angels); zuverlässige Dauerkünstler (Herbert Grönemeyer) wechselten mit Boy- und Girl-Bands (Backstreet Boys). Es gab zudem eine deutschsprachige Albernheitswelle („Nimm mich jetzt, auch wenn ich stinke“) und manche Filmmusik hat es in die Charts geschafft („Skyfall“ aus der James-Bond-Reihe), der erste Internet-Hit („Schni-Schna-Schnappi“) und der erste Klingeltonfiguren-Hit („Schnuffels Kuschel-Song“). Zuletzt ist sogar der Schlager listenfähig geworden („Atemlos durch die Nacht“).
• Die Premiere des Jubiläumsprogrammes findet am Samstag, 29. Oktober, um 18 Uhr in der Hollenstedter St. Andreas-Kirche (Am Markt 5) statt. Die Festkonzert-Reihe wird am Sonntag, 6. November, um 17 Uhr in der St. Johannis-Kirche Buchholz (Wiesenstraße 25) fortgesetzt und endet am Sonntag, 13. November, mit dem Konzert in der Christuskirche Fleestedt (Beginn um 19 Uhr, Westpreußenweg 17).
• Der Eintritt ist wie immer frei.