Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Turbulenzen in einer Vater-Tochter-WG

Der Bendestorfer Autor Jesko Wilke hat einen neuen Roman veröffentlicht. Sein Hund „Pepe“ hat es auf das Cover geschafft (Foto: Jesko Wilke)

„Das Leben ist ein zotteliges Ungetüm“: Bendestorfer Jesko Wilke veröffentlicht seinen zweiten Roman.

mum. Bendestorf. Wer noch nicht weiß, welches Buch er mit in den Sommer-Urlaub nehmen wird, sollte jetzt nicht aufhören zu lesen. Der Bendestorfer Autor Jesko Wilke hat seinen zweiten Roman veröffentlicht. „Das Leben ist ein zotteliges Ungetüm“ heißt das Werk. Es geht um heftige Turbulenzen in einer Vater-Tochter-Hund-WG.
„Die Frau, mit der ich zusammen lebe, ist fantastisch. Nicht nur, dass sie umwerfend aussieht, sie ist auch noch selbstbewusst, humorvoll, tolerant und tierlieb. Der Altersunterschied? Ließ sich nicht vermeiden, es handelt sich um meine Tochter.“ Mit diesem Prolog beginnt Wilke seine neue Geschichte. Weil er pleite ist, zieht Türsteher Stefan Fischer mit seinem Hund „Amok“ zu seiner Tochter Carla. Dank einer Verwechslung ergattert er den Top-Job als Creative Director einer angesagten Werbeagentur. Doch mit dem Dienstporsche kommen die Probleme. Stefan hat nicht die geringste Ahnung von Werbung. Seine Tochter darf auf keinen Fall erfahren, dass ihr Vater sich als Hochstapler betätigt und Carla hütet selbst ein brisantes Geheimnis. Dann setzt ein Todesfall eine folgenschwere Kettenreaktion in Gang.
„Mit meinem Protagonisten Stefan Fischer teile ich die Erfahrung, dass man in einen Job geraten kann, von dem man eigentlich keine Ahnung hat“, sagt Wilke. „Ich habe nämlich auch schon Jobs gemacht, für die ich keine richtige Ausbildung hatte - mehrfach sogar. Man könnte fast sagen, es ist mein berufliches Lebenskonzept.“ Eigentlich wollte Wilke Fotograf werden, dann Tischler, dann Kunsttherapeut (das hat er auch studiert). „Mein Geld verdiente ich jedoch als Sozialpädagoge, Layouter, Gesundheitsmanager, Personalchef, Journalist, Autor und für ein paar Monate sogar in einer Werbeagentur, wie mein Protagonist.“

• Im September 2012 erschien im Rowolt-Verlag mit „Ghostwriter“ der erste Roman von Jesko Wilke. Seitdem geht es für den Autoren steil bergauf. Zusammen mit seiner Frau Dörte veröffentlichte Jesko das Kochbuch „feel good food“ (Christian Verlag). Darin vermittelt das Paar auf sympathische Art, was eine ausgewogene Ernährung ausmacht. Es folgte der Ernährungsratgeber „Clean Eating - Der 21-Tages-Plan“. Seit Dezember liegt zudem ein ganz besonderes Buch vor. Im Edel-Verlag veröffentlichte Wilke das eBook „Der Beste kommt zum Schluss.“ Ein Frauenroman, der unter dem Pseudonym Lilly Paulsen erschienen ist.

• Jesko Wilke wird erstmals am Freitag, 12. August, sein Buch vorstellen. Ab 19 Uhr ist er in der „Elbkantinchen“ in Tesperhude (Strandweg 1, 21502 Geesthacht) zu Gast. Der Eintritt kostet sieben Euro (inklusive Begrüßungsgetränk). Weitere Lesungen werden folgen - unter anderem „zu Hause“ in Bendestorf am Sonntag, 20. November, um 16 Uhr im „Makens Huus“.

• „Das Leben ist ein zotteliges Ungetüm“ ist als Taschenbuch im Dryas-Verlag erschienen (ISBN: 978-3-940855-67-1). Das Buch kostet elf Euro.