Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Viele Autos ohne Mängel

Heiko Tamke, Leiter der TÜV-Station, stellte die Zahlen für Buchholz vor (Foto: TÜV Nord)

TÜV-Station in Buchholz veröffentlicht aktuellen Report.

(mum). Insgesamt 49,5 Prozent der Autos, die im vergangenen Jahr an der TÜV-Station in Buchholz von den Sachverständigen vor Ort auf Herz und Handbremse gecheckt wurden, hatten überhaupt keine Mängel. „Das ist ein durchaus erfreuliches Ergebnis“, sagt Heiko Tamke, Leiter der TÜV-Station. Zusätzlich fanden die Sachverständigen bei 17,5 Prozent der Fahrzeuge nur geringe Mängel, sodass 66,9 Prozent sofort eine neue TÜV-Plakette mit zwei Jahren Gültigkeit bekamen. Bemerkenswert ist aber auch, dass bei immerhin 33,0 Prozent erhebliche Mängel festgestellt wurden (Vorjahr 31,4 Prozent). Sie mussten umgehend repariert werden, bevor nach einer Nachprüfung die Plakette auf das hintere Kennzeichen und das HU-Siegel in den Fahrzeugschein geklebt werden konnten. Als völlig verkehrsunsicher wurden nur drei Autos eingestuft. Dies ist zusammengefasst das Ergebnis der HU-Statistik vor Ort.
Zwei weitere Zahlen aus der TÜV-Statistik: Der durchschnittliche Pkw, der in Buchholz geprüft wurde, war 9,4 Jahre alt und hatte mehr als 113.000 Kilometer Laufleistung auf dem Tacho. TÜV NORD-weit hat sich die Zahl der Fahrzeuge mit erheblichen Mängeln schon zum dritten Mal hintereinander verringert - ein neuer, ein positiver Trend.
Heiko Tamke: „Wir freuen uns über diese Entwicklung der Mängelquoten. Schließlich bauen die Hersteller gute Autos und legen Wert auch auf die Langzeitqualität. Zudem verstärken die Autohäuser und Werkstätten ihre Anstrengungen in Sachen Qualitätssteigerung. Die Autofahrer wiederum kümmern sich in Zeiten guter Wirtschaftlage mehr um Wartung und Pflege ihrer Fahrzeuge und nehmen fällige Termine zur Inspektion und Instandhaltung wahr.“
Die Beleuchtungsanlage wird hingegen stiefmütterlich behandelt. Das zeigt die Verteilung der Mängelgruppen. Hier liegt „Licht, Elektrik“ in der Statistik wieder weit vorne.
Interessant: Bei der ersten HU im Alter von drei Jahren finden sich bei 6,6 Prozent der Autos erhebliche Mängel. Im Alter von fünf Jahren sind es schon 11,8 Prozent und so geht es weiter bis zu den Elfjährigen, von denen 31,9 Prozent zur Reparatur in die Werkstatt müssen. Die durchschnittliche Laufleistung, die neben dem Alter auch als Grund für den Verschleiß und somit für Mängel anzusehen ist, liegt jetzt bei den Dreijährigen bei 50.440 Kilometern und bei den Elfjährigen bei 135.963 Kilometern auf dem Tacho.
Wichtig: Wer noch mit einer braunen TÜV-Plakette für das Jahr 2016 unterwegs ist, sollte sich bald einen Termin bei seinem TÜV geben lassen. Mit dem bevorstehenden Jahreswechsel ändert sich die Farbe der „fälligen“ Plaketten von Braun auf Rosa und so ist schon farblich erkennbar, dass der TÜV-Termin überzogen wurde. Dann ist nach mehr als zwei Monaten ein Verwarnungsgeld fällig und ab dem achten Monat kommt noch ein Punkt in Flensburg hinzu.