Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

„Wir sind offen für alles“ - Kulturverein Hanstedt hat für die Saison 2015 viele interessante musikalische Leckerbissen im Programm

mum. Hanstedt. Hut ab vor diesem Engagement: Die Mitglieder des Hanstedter Kulturvereins „Romantischer Kreis“ organisieren jedes Jahr ein attraktives Programm - ohne dabei auf nennenswerte finanzielle Unterstützung seitens der Gemeinde zurückgreifen zu können. Zudem ist der Eintritt stets frei, um allen Menschen Kulturgenuss zu ermöglichen. Jetzt liegt das neue Jahresprogramm vor. „Wir sind offen für alles“, sagt Dagmar Penzlin. Das spiegelt sich auch im Programm wider. Ob Klassik oder Jazz, ob Wiener Kaffeehausmusik oder Folklore - elf stilistisch unterschiedliche Konzerte finden in in 2015 statt. Im Mai gibt es unter anderem erstmals ein Kinder- und Jugendkonzert.

Für den Auftakt am Montag, 26. Januar, hat der Verein ein besonderes Konzert organisiert. Ab 20 Uhr ist Oboistin Theresa von Halle mit einer beeindruckenden akustischen und optischen Präsentation zu Gast im Hanstedter „Küsterhaus“. Stilistisch bunt gemischt ist ihr Programm „Augen und Ohren der Großstadt“ - von barocker Musik bis hin zu frei improvisierten Passagen reicht das Spektrum. So öffnen sich zum Beispiel auf einer Video-Leinwand 16 einzelne Augen in Großaufnahme und blicken suchend umher. Dazu gesellen sich nervös kreiselnde Klavierklänge - Großstadtatmosphäre entsteht. Eine Frau streift durchs Publikum, sie rezitiert Christian Morgenstern und singt einen Tucholsky-Chanson. Modern und monumental - Theresa von Halle hat das multimediale Konzept zusammen mit ihrem Ensemble und einem Schauspieler erdacht, das beim ersten Hamburger Wettbewerb der Konzertideen zu den Siegern gehörte.
Höhepunkte des Kulturverein-Jahres werden sicherlich auch diese Aufführungen sein:
• Am 9. Mai spielt das junge Duo „TastenZauberSchlag“ für Kinder und Jugendliche Auszüge aus den zwei Klassikern „Karneval der Tiere“ und „Bilder einer Ausstellung“ im „Geidenhof“. Bildstarke und witzige Musik, die gerade auch Heranwachsende begeistert.
• Am 17. September bietet das Ensemble „Mellow Melange“ in der Hanstedter St. Jakobi-Kirche eine stimmungsvolle Fahrt im „Orientexpress“. Der Schauspieler Rainer Iwersen von der Bremer Shakespeare Company liest Ausschnitte aus dem gleichnamigen Roman von Graham Greene. Musikalisch umrahmt wird die Lesung durch „Mellow Melange“ sowohl mit Streich- und Zupfinstrumenten als auch mit Bläsern, Klavier und viel Gesang.
Der Kulturverein Hanstedt geht mit der Zeit: Seit kurzem gibt es Neuigkeiten und Blicke hinter die Kulissen auf Facebook und bei Twitter. Auch die Website www.kulturverein-hanstedt.de hat der Vorstand aufgefrischt.
• Der Eintritt bleibt auch in diesem Jahr frei, Spenden sind allerdings willkommen.