Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Der perfekte Saisonstart für die SG Jesteburg-Bendestorf

Wann? 15.09.2013 15:00 Uhr

Wo? Sportplatz, Am Alten Moor 2, 21266 Jesteburg DE
Jesteburg: Sportplatz |

FUSSBALL: Oberligist gewinnt 3:1 – am Sonntag kommt HSC Hannover

(cc). Am dritten Spieltag der Oberliga Niedersachsen Ost haben die Fußball-Frauen der SG Jesteburg ihren dritten Saisonsieg eingefahren. Bei der SG Schamerloh machten sie das 3:1 (2:0) perfekt. Zweifache Torschützin war Alina Cohrs (13. Und 29. Minute). Einen weiteren Treffer steuerte Nele Heins (83. Minute) bei. „Der beste Saisonstart seit 10 Jahren,“ jubelte Trainerin Ina Heitmann.
Obwohl die Spielerinnen vom Tabellenführer SG Jesteburg-Bendestorf nach einer langen Busfahrt Anfangs noch schwere Beine hatten, agierten sie gut in den Zweikämpfen und leiteten ihren Sielaufbau mit langen Bällen ein. In der 13. Spielminute durfte das erste Mal gejubelt werden. Nele Heins bediente Alina Cohrs, die den Ball in den Winkel schlenzte. Da das spielerische Niveau noch nicht erreicht war, wurden die Gastgeberinnen gefährlicher. Erst vergab Schamerloh eine gute Kopfballmöglichkeit und kurz darauf machte die gut agierende SG-Torhüterin Laura Jungblut eine weitere Torchance der Gastgeberinnen zunichte. Im Gegenzug war erneut Alina Cohrs zur Stelle und erhöhte mit ihrem zweiten Treffer nach Zuspiel von Nadia Papist auf 2:0 (29. Minute). Jetzt kam die SG wesentlich besser ins Spiel. Die Innenverteidigung der SG-Frauen agierte bei gegnerischen Angriffen sehr aufmerksam und lies wenig zu. Kurz vor der Pause erspielten sich die Gastgeberinnen noch eine Doppelchance, aber Torhüterin Laura Jungblut war zur Stelle. Es blieb 2:0 zur Pause.
Die ersten im zweiten Durchgang blieben ausgeglichen. Aber dann kam Schamerloh durch Mareike Siemann zum 1:2-Anschlusstreffer (63. Minute). Denn vorher hatte Sarah Wedtgrube mit ihrem strammen Schuss nur knapp das gegnerische Tor verfehlt. Dem Zittern bereitete Andrea Jagusch ein Ende, die per Hacke Nele Heins bediente, die den zugespielten Ball im Winkel versenkte. Das war das 3:1 (83.) für die SG. In den Schlussminuten verpassten Andrea Jagusch per Lupfer, Sarah Wedtgrube mit einem Pfostentreffer und Nadia Papist mit dem folgenden Nachschuss, das Resultat noch höher zu schrauben. "Wir haben heute spielerisch nicht voll überzeugt, aber kämpferisch eine sehr gute Leistung geboten,“ lobte Trainerin Ina Heitmann. Im nächsten Heimspiel trifft ihr Team am Sonntag, 15. September, 15 Uhr, auf HSC Hannover.