Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

„Auepark“ wächst weiter - WLH zufrieden: Neuer „Mieter“ im Hanstedter Gewerbegebiet gefunden

Catrin Hartig und Andreas Rougk auf der Baustelle im Gewerbegebiet Hanstedt (Foto: WLH)

Das Hanstedter Gewerbegebiet „Auepark“ galt schon als Fehlplanung. Mehrere Jahre gelang es der Wirtschaftsförderung im Landkreis Harburg (WLH) nicht, das „Sondergebiet für Dienstleistungen und freiberufliche Nutzungen“ zu vermitteln. Doch seit die Gemeinde das Areal in ein „normales“ Gewerbegebiet umgewandelt hat, klappt es mit den Neuansiedlungen.

mum. Hanstedt. Im Sommer vorigen Jahres machte die Gemeinde Hanstedt Nägel mit Köpfen: Das ursprüngliche Konzept des Gewerbegebiets „Auepark“ (5,5 Hektar) an der Landesstraße 213, eigentlich ein „Sondergebiet für Dienstleistungen und freiberufliche Nutzungen“, wurde aufgegeben (das WOCHENBLATT berichtete). Die Wirtschaftsförderung im Landkreis Harburg (WLH) hatte es innerhalb von sieben Jahren nicht geschafft, das Areal erfolgreich zu vermitteln. Als „normales“ Gewerbegebiet scheint die Fläche dafür um so beliebter zu sein. Jetzt gibt es die nächste Erfolgsmeldung: Catrin Hartig und Andreas Rougk, Geschäftsführer des Dienstleisters „Eventengel - Eventservice und Veranstaltungstechik“, sind in diesen Tagen parallel zum Weihnachtsgeschäft viel auf der Baustelle im Einsatz. Auf 1.500 Quadratmetern Fläche entstehen dort neue Präsentationsräume mit Show-Küche sowie Büro und Lager des jungen Unternehmens. Der Einzug ist für Januar vorgesehen.
Die „Eventengel“, die in wenigen Jahren vom kleinen Partyservice zur Full-Service-Agentur herangewachsen sind, sind längst über die Grenzen des Landkreises Harburg hinaus aktiv. „Wir sind als Dienstleister für Kunden von Niedersachsen bis Schleswig-Holstein tätig“, sagt Catrin Hartig. Der neue Firmensitz im „Auepark“ sei der nächste konsequente Schritt. Darüber hinaus setzen die „Eventengel“ auf Partnerschaften und regionale Kooperationen mit Unternehmen und Dienstleistern von Hanstedt bis Hamburg.
„Die Ansiedlung der Firma ‚Eventengel‘ ist ein gutes Beispiel für die positive Entwicklung im Gewerbegebiet Auepark“, sagt René Meyer, stellvertretender Geschäftsführer der WLH. „Aktuell konnten wir zudem einen weiteren Ansiedlungs-Vertrag schließen.“ Auf knapp 1.600 Quadratmetern werde ein Mehrzweckbau für Kfz-Service und Fahrzeugaufbereitung von Old- und Youngtimern bald seinen Betrieb aufnehmen. Etwa 2,5 Hektar sind damit im Gewerbegebiet „Auepark“ noch frei, Gespräche mit weiteren Interessenten laufen.