Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Gegen den Trend

Marion Hensel freut sich auf die Eröffnung ihres Hanf-Geschäftes in Jesteburg

Nach erfolgreichem Online-Handel eröffnet Marion Hensel nun in Jesteburg „Das kleine Hanflädchen“.

mum. Jesteburg. Hanf? Bei diesem Wort denken viele an einen Drogenrausch. Dabei geht es hier um eine der ältesten und vielseitigsten Nutzpflanzen der Welt. Und die Bezeichnung „Nutzpflanze“ trägt Hanf zu Recht, „denn nützlich ist tatsächlich alles“, davon ist Marion Hensel fest überzeugt. Vor sieben Jahren gründete sie gemeinsam mit ihrem Mann Marcus das Unternehmen Hanf-Schnitt-Nord GmbH. Anfangs reichte eine Tonne für gut zwei Monate aus. „Heute ist die Nachfrage so groß, dass jeden Monat bis zu vier Tonnen Hanf verarbeitet werden“, sagt Marion Hensel. Ihr Produkte vertrieben die Hensels erfolgreich über das Internet (www.hanf-schnitt-nord.com).
Jetzt wagt das Ehepaar - unterstützt von Tochter Nadine - den nächsten Schritt. Am Mittwoch, 25. Oktober, öffnet das Trio in Jesteburg ihren ersten eigenen Laden - „Das kleine Hanflädchen“. Während nicht nur in Jesteburg immer häufiger kleine Geschäfte schließen, schwimmen die Hensels bewusst gegen den Strom. „Auf der einen Seite wollen wir mit diesem Schritt unsere Verbundenheit mit dem Ort dokumentieren. Wir glauben an Jesteburg und daran, dass man hier erfolgreich sein kann“, so Marion Hensel. „Auf der anderen Seite sind wir von Hanf überzeugt. Wir haben aber festgestellt, dass es gerade bei diesem Produkt sehr wichtig ist, mit den Kunden ins Gespräch zu kommen. Wirkung und Anwendungsmöglichkeiten lassen sich persönlich einfach viel besser erklären.“
In Jesteburg möchte Marion Hensel deswegen ihre Kunden einladen, Produkte zu testen. Rezept-Vorschläge sind selbstverständlich. Ob Samen, Stängel oder Blätter - alle Bestandteile des Hanfes bieten eine breite Palette an Verwendungsmöglichkeiten und Nährstoffen. So bergen Hanfsamen und -öl ein ganzes Paket an hochwertigen Fettsäuren und Vitaminen in sich. Als Heilmittel gegen Rheuma, Malaria, Gicht und zur Stärkung des Körpers war Hanf schon lange in regelmäßigem Gebrauch, bevor es in Europa überhaupt bekannt wurde. Viele Jahre war Hanf hauptsächlich als Rauschmittel bekannt. Nutzhanf dagegen geriet fast in Vergessenheit. Dabei gibt es aktuell 40.000 herstellbare Hanf-Produkte. Ob als hochwertiges Lebensmittel, Baumaterial für den Hausbau, Einstreu von Pferdeställen, alternative Bekleidung für allergiegeschädigte Naturfaserfreunde oder Grundlage für Farben, Lacke und Waschmittel - „Hanf ist unbestritten eine der vielseitigsten und faszinierendsten Pflanzen“, so Marion Hensel. Dabei sei der Qualitätsanspruch bei den Hensels sehr hoch. „Vom Anbau bis zum fertigen Produkt kommt alles aus einer Hand. Wir achten konsequent darauf, möglichst alle Inhaltsstoffe zu erhalten und immer in Rohkostqualität zu produzieren.“ Beispielsweise werden die Hanfteeblätter auf dem eigenen Feld in der Nähe von Jesteburg per Hand gepflückt und luftgetrocknet. Frische sei zudem oberstes Gebot. „Jeden Samstag wird der Bedarf an Hanföl, geschältem Hanfsamen und -mehl aus biologischem Hanf frisch für die kommende Woche produziert“, sagt Marion Hensel. „Damit garantieren wir immer frische Ware, die nie länger als eine Woche bei uns im Lager steht.“ Essbare Produkte- etwa Hanfkekse - sind vegan und glutenfrei. Sie verfügen über einen hohen Anteil pflanzlichen Proteins. Auch die Weiterentwicklung bekannter Produkte nach Kundenwünschen sei ein Steckenpferd des Trios. „So fertigen wir für einen gesunden Schlaf Bettwäsche individuell nach Sondermaßen an.“
Die Hensels sind überzeugt: „Je mehr wir gemeinsam mit unseren Kunden die Produktwelt Hanf erobern, desto spannender wird sie.“

• „Das kleine Hanflädchen“ (Hauptstraße 68, Jesteburg) ist montags bis freitags von 13.01 bis 18.02 Uhr sowie samstags von 9.31 bis 12.32 Uhr geöffnet. Bis zum 31. Oktober gibt es einen Eröffnungsrabatt in Höhe von zehn Prozent auf alle Artikel.


Mit Hanf Asthma besiegt

Auf das Produkt Hanf kamen die Hensels zufällig. Während eines Familienurlaubs in Amsterdam beschäftigten sich die Eheleute mit den gesundheitsfördernden Eigenschaften der Nutzpflanze. Tochter Nadine war aufgrund ihrer Asthma-Erkrankung auf Cortison angewiesen. Die Hensels versuchten es mit einem Hanfkissen - mit beeindruckendem Erfolg. Die Ergebnisse der folgenden Lungenfunktionstest wurden immer besser. „Wir sind überzeugt, dass die ätherischen Öle unserer Tochter geholfen haben“, so Marion Hensel.